„Doppelpass“ (Sport 1) schockt ein Experte mit beunruhigender Prognose – „Das Ende des Profifußballs!“

Im "Doppelpass" bei Sport1 war am Sonntagmittag der Spielerberater Volker Struth zu Gast.
Im "Doppelpass" bei Sport1 war am Sonntagmittag der Spielerberater Volker Struth zu Gast.
Foto: imago images/Eduard Bopp

Das große Thema im „Doppelpass“ bei Sport 1 (10.05) war die Fortsetzung der Bundesliga.

Klartext zum Bundesliga-Restart hat im „Doppelpass“ ein Fußball-Insider gesprochen. Spielerberater Volker Struth schockte mit einer erschütternden Prognose.

„Doppelpass“ (Sport 1): Geisterspiele sind die einzige Lösung

Am 16. Mai wird die Bundesliga ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Neue Corona-Fälle wie beim Zweitligisten Dynamo Dresden lassen viele an dem Hygienekonzept und der Fortsetzung der Liga zweifeln.

Doch für Spielerberater Volker Struth ist eine Restart der Bundesliga unabdingbar. Er offenbart schlimme Folgen. Im Doppelpass sagt er: „Sollten die Geisterspiele nicht stattfinden, dann wird auch nicht im September und Oktober eine neue Saison anfangen.“

Er ist der Überzeugung, dass die Bundesliga dann erst wieder spielen kann, wenn es einen Impfstoff gibt. Und das kann durchaus noch mehrere Monate, wenn ich sogar über ein Jahr dauern. Deswegen sagt er: „Das ist für mich das Ende des Profifußballs.“

--------------------------------

Mehr Sport-News:

FC Schalke 04: Bittere Derby-Ausfälle – diese Leistungsträger fehlen

Formel 1: Kein Bock auf Rennen? Lewis Hamilton über Saisonstart – „Schlimmer als ...“

Borussia Dortmund: BVB-Legende Subotic schlägt wegen Liga-Neustart Alarm – „Es ist zu früh!“

--------------------------------

Bundesliga muss als Wirtschaftsunternehmen überleben

Er glaubt daran, dass sich gerade der Transfermarkt in der nächsten Zeit erst einmal verändert. „Sollten die Geisterspiele stattfinden, wird es in den nächsten 3-4 Transferperioden einen beruhigten Markt geben. Da wird nicht viel passieren“, so Struth.

Die Talkrunde um Sport1-Chef Olaf Schröder, Trainer Markus Weinzierl, BILD-Sportchef Matthias Brügelmann, Benjamin Kuhlhoff von Onefootball, Sport1-Experte Stefan Effenberg und SPD-Politiker Kevin Kühnert waren sich alle fast einig. Die Bundesliga muss als großes Wirtschaftsunternehmen gesehen werden und deshalb ist eine Fortsetzung wichtig.

-------------------

Der 26. Spieltag:

  • Dortmund - Schalke
  • Leipzig - Freiburg
  • Hoffenheim - Hertha
  • Düsseldorf - Paderborn
  • Augsburg - Wolfsburg
  • Frankfurt - Gladbach
  • Köln - Mainz
  • U. Berlin - Bayern

-------------------

DFL-Plan wegen Coronafällen in Dresden in Gefahr?

Weil bei Zweitligist Dynamo Dresden zwei Profis positiv auf das Coronavirus getestet wurden und die gesamte Mannschaft für zwei Wochen in Quarantäne geschickt wurde, drohte der DFL-Fortsetzungsplan für die Liga zu kippen. Geschäftsführer Christian Seifert versuchte allerdings zu beruhigen. Hier mehr >>>

Bundesliga-Auftakt gemeistert

Der erste Geisterspieltag in der Bundesliga ist ohne große Probleme über die Bühne gegangen. Aus der ganzen Welt bekam Deutschland viel Lob für die Austragung. Die Bundesliga ist nun Vorbild für andere Ligen.

 
 

EURE FAVORITEN