Bayern München: Rückschlag! Insolvenz wirbelt FCB-Pläne durcheinander

Der FC Bayern München erleidet einen Rückschlag.
Der FC Bayern München erleidet einen Rückschlag.
Foto: imago images/M.Zettler

Der internationale Markt wird für die Bundesliga und speziell für Vereine wie dem FC Bayern München immer wichtiger. Seit einigen Jahren versucht der Rekordmeister seinen Fußabdruck auf dem nordamerikanischen Markt zu hinterlassen.

Doch für den FC Bayern München kommt es jetzt zu einem Rückschlag. Die Münchener verlieren einen ihrer wichtigsten Partner in den USA.

Bayern München: Mutterkonzern von Akademie geht Pleite

Bereits seit 2014 engagieren sich die Bayern auf dem US-Markt und versuchen so dort ihre eigene Marke zu stärken, aber auch sich hoffnungsvolle Talente an Land zu ziehen. Mit der Eröffnung eines Büros in New York vor sechs Jahren begann der Rekordmeister damals sein Treiben.

Seitdem arbeitet der neue und alte Deutsche Meister auch eng mit der Akademie Global Premier Soccer (GPS) zusammen. Mit Hilfe der Akademie wollen die Bayern die kommenden amerikanischen Fußball-Stars scouten.

Zu diesem Zweck sind seit 2017 auch eigene Jugendtrainer der Bayern vor Ort um die Infrastruktur und die Abläufe innerhalb der Akademie zu verbessern und voran zu bringen.

Doch damit scheint jetzt Schluss: Einigen Medienberichten zufolge wird das Projekt Global Premier Soccer eingestellt. Jedoch nicht etwa, weil die Bayern genug von der Akademie haben, sondern weil der Mutterkonzern von GPS Legacy Global Sports Insolvenz angemeldet haben soll.

Mit der Zahlungsunfähigkeit von Legacy Global Sport bricht den Bayern einer ihrer wichtigsten Partner in den USA weg. Für die Ambitionen und Pläne des Vereins ein herber Rückschlag. Ob und wie es für die Münchener auf der anderen Seite des Atlantiks weitergeht, ist bisher unbekannt.

Jugendarbeit zeigt Erfolg

Dass die Suche nach Talenten in Amerkia von Erfolg sein kann, zeigen zwei prominente Beispiele beim Rekordmeister. Alphonso Davies ist wohl der Shootingstar der laufenden Saison. Der Kanadier wechselte aus Vancouver zu den Bayern und etablierte sich in dieser Saison als Stammspieler.

-----------------------

Top-Sport-News:
Formel 1: Sky lässt die Bombe platzen – der Pay-TV-Sender bietet jetzt DAS an

Bundesliga TV-Rechte: DAZN sorgt für Hammer! DIESE Spiele siehst du bald nur noch beim Streamingdienst

Michael Schumacher: Jetzt verrät sein ehemaliger Manager: „Das Dümmste, was er machen konnte“

---------------------

Am vergangenen Wochenende debütierte für den Meister dann auch noch Nachwuchstalent Chris Richards. Dieser kam vom MLS-Klub FC Dallas. Mit Dallas gingen die Bayern 2018 eine Kooperation ein. (mh)

 
 

EURE FAVORITEN