Anzeige

90 Millionen im Topf - Mega-Jackpot geht in Verlängerung

Der 90-Millionen-Mega-Jackpot in der Gewinnklasse 1 geht in die Verlängerung. Auch diese Woche – am 22. November – steht der Jackpot bei seiner maximalen Höhe. Durch den Überlauf in die Gewinnklasse 2 gibt es dort einen weiteren Jackpot von 22 Millionen Euro.
Der 90-Millionen-Mega-Jackpot in der Gewinnklasse 1 geht in die Verlängerung. Auch diese Woche – am 22. November – steht der Jackpot bei seiner maximalen Höhe. Durch den Überlauf in die Gewinnklasse 2 gibt es dort einen weiteren Jackpot von 22 Millionen Euro.
Foto: WestLotto / Bodo Kemper
Bei der letzten Ziehung wurde im Eurojackpot der Hauptgewinn von 90 Millionen Euro nicht geknackt. Und 22 Millionen gibt's in Gewinnklasse 2.

Essen. Das ist die Chance: Der 90-Millionen-Mega-Jackpot in der Gewinnklasse 1 geht in die Verlängerung. Auch kommende Woche steht der Jackpot zur Ziehung am 22. November bei seiner maximalen Höhe.

Durch den Überlauf in die Gewinnklasse 2 gibt es zudem dort einen weiteren Jackpot von 22 Millionen Euro. Im Vergleich zur Gewinnklasse 1, wo die Chance auf einen Treffer bei 1:95 Millionen liegt, ist die Chance auf einen Treffer im zweiten Gewinnrang bei rund 1:6 Millionen.

Die Spannung vor der letzten Ziehung der Lotterie Eurojackpot am Freitag, 15. November, war riesig. Schließlich ging es zum dritten Mal in diesem Jahr um den maximal möglichen Mega-Jackpot von 90 Millionen Euro in der Gewinnklasse 1. Zusätzlich feierte die Lotterie ein Jubiläum: Zum 400. Mal rollten die Kugeln im finnischen Helsinki in den Ziehungsgeräten mit den Namen „Venus“ und „Pearl“.

Auch mit dem zweiten Gewinnrang zum Millionär

Mit den Gewinnzahlen 10, 19, 24, 30 und 39 sowie die beiden Eurozahlen Zwei und Vier konnten gleich acht Spielteilnehmer den zweiten Gewinnrang treffen. Ihnen fehlte nur eine weitere richtige Eurozahl zum Knacken des Jackpots. Dennoch sind sie jetzt Millionäre. Ihre genaue Gewinnsumme lautet 1.617.777 Euro. Die Gewinner kommen aus Baden-Württemberg (2 x), Bayern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Norwegen (2 x) und Finnland.

Weitere sieben Großgewinne im sechsstelligen Bereich konnten im dritten Gewinnrang erzielt werden. Hier gehen jeweils 170.872,40 Euro nach Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Norwegen und Polen.

Dass der Eurojackpot auf die maximale Höhe ansteigt, gab es im laufenden Jahr 2019 erst zweimal. Sowohl am 10. Mai (jeweils 45 Millionen Euro nach Nordrhein-Westfalen und Polen) sowie am 23. August (90 Millionen an eine finnische Tippgemeinschaft) war der Jackpot schon mal auf den Höchstbetrag angestiegen.

Zuletzt war der Eurojackpot am 20. September 2019 geknackt worden. Zu diesem Zeitpunkt gingen 44,6 Millionen Euro nach Norwegen. Den letzten deutschen Gewinner im obersten Gewinnrang gab es im Sommer. Am 28. Juni 2019 gingen 18,9 Millionen Euro nach Bayern.

Wer den 90-Millionen-Jackpot knacken möchte, kann bis kommenden Freitag, 22. November, in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de noch seinen Tipp abgegeben.

>>> Info

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:

Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Anzeige

Schon 118 deutsche Millionäre - 400. Ziehung des Eurojackpot

Bei der Lotterie Eurojackpot rollen am kommenden Freitag (15. November) zum 400. Mal im finnischen Helsinki die Lotteriekugeln. Passend dazu wartet ein Jackpot von 90 Millionen Euro. Ein Blick auf die bisherigen Ziehungsergebnisse.
Bei der Lotterie Eurojackpot rollen am kommenden Freitag (15. November) zum 400. Mal im finnischen Helsinki die Lotteriekugeln. Passend dazu wartet ein Jackpot von 90 Millionen Euro. Ein Blick auf die bisherigen Ziehungsergebnisse.
Foto: WestLotto
Zum 400. Mal wird der Eurojackpot gezogen. Bisher kommen die meisten Millionäre aus Deutschland.