Anzeige

Noch Spaß oder schon Zwang?

Viele Lottospieler sind süchtig. Eine Chat-Sprechstunde bietet Hilfe an.
Viele Lottospieler sind süchtig. Eine Chat-Sprechstunde bietet Hilfe an.
Per Selbsttest können Lottospieler ihr eigenes Spielverhalten prüfen.

Essen.. Millionen Menschen investieren Woche für Woche den ein oder anderen Euro fürs Glückspiel. Für die meisten steht dabei Spaß und Nervenkitzel im Vordergrund. Aber wann wird der Spaß zum Zwang? Meist ist der Übergang fließend, manch einer driftet in die Spielsucht ab und merkt es nicht – oder viel zu spät. Daher heißt es bei : Spielen mit Verantwortung! Laut Jahrbuch „Sucht 2017“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm sind in der Bundesrepublik mehr als 455.000 Personen von Problemen im Zusammenhang mit Glücksspiel betroffen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet im Internet einen Selbsttest, mit dem jeder sein eigenes Spielverhalten überprüfen kann.

Sprechstunde

Für Menschen, die an Glücksspielsucht erkrankt sind oder die ersten Probleme mit ihrem Glücksspielverhalten wahrnehmen, gibt es dort außerdem eine Chat-Sprechstunde: immer donnerstags (außer feiertags) von 15 bis 17 Uhr. Auch Angehörigen wird geholfen. Außerdem wurde ein Online-Ausstiegsprogramm entwickelt, das Betroffene über vier Wochen bei ihrem Ausstieg aus der Glücksspielsucht begleitet. Wer sich an Glücksspielen beteiligt, sollte folgende Hinweise beachten:

  • Nutzen Sie das Spiel nicht, um an Geld zu kommen.
  • Setzen Sie sich vor dem Spielen ein Limit, wie viel Geld Sie zu verlieren bereit sind.
  • Versuchen Sie nicht, bisherige Verluste durch weiteres Spielen auszugleichen.
  • Spielen Sie nicht, wenn Sie in schlechter Stimmung sind.
  • Spielen Sie nicht, wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol, Medikamenten oder Drogen stehen.
  • Achten Sie darauf, dass das Glücksspiel nur eine von mehreren Freizeitaktivitäten bleibt.
  • Kostenlose Hotline (anonym): 0800/1372700 (montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr sowie freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr)

www.check-dein-spiel.de

Barrieren auf der Straße – und im Kopf

Inklusion ist wichtig, gerade im Sport. Der TV Ratingen ist hier vorbildlich und wurde „Behindertensportverein des Jahres“.
Inklusion ist wichtig, gerade im Sport. Der TV Ratingen ist hier vorbildlich und wurde „Behindertensportverein des Jahres“.
Foto: Andrea Bowinkelmann
Beim TV Ratingen werden Sport und Inklusion großgeschrieben. Deshalb ist der Verein zum „Behindertensportverein 2017“ gekürt worden.