"Koffer für die letzte Reise" in der Alten Pumpstation in Haan

Die Ausstellung "Koffer für die letzte Reise" wird am 7. November in Haan eröffnet.
Die Ausstellung "Koffer für die letzte Reise" wird am 7. November in Haan eröffnet.
Foto: Pütz-Roth
In der Alten Pumpstation in Haan werden "Koffer für die letzte Reise" ausgestellt, die symbolisch die Betrachter über den Tod nachdenklich stimmen sollen. 103 Menschen, Prominente und Nicht-Prominente, wirken bei dem Projekt mit. Am 7. November wird die Ausstellung eröffnet.

Haan.. Was kommt nach dem Tod? Eine Frage, auf die es nicht die eine richtige Antwort gibt, mit der sich jeder individuell beschäftigt. 103 Menschen – darunter Frauen und Männer, Künstler, Handwerker, Prominente und Nicht-Prominente – haben jetzt symbolisch ihren Koffer für die letzte Reise gepackt. Was ist wirklich wichtig im Jenseits? Während die Koffer äußerlich noch identisch sind, ist ihr Inhalt so unterschiedlich wie die Menschen selbst, ihre Biografien, Weltanschauungen und Träume.

In einer Wanderausstellung in der Alten Pumpstation in Haan werden die Ergebnisse, die zum Schauen und Lesen, zum Schmunzeln und Weinen und – weit über die Präsentation selbst hinaus – zum Nachdenken anregen, gezeigt. Eröffnet wird sie am 7. November um 18.30 Uhr. Anschließend stehen für Interessierte sonntags bis freitags von 10 bis 17 Uhr die Türen offen. Bei der Ausstellung handelt es sich um ein Kunstprojekt des inzwischen verstorbenen Bestatters Fritz Roth aus Bergisch Gladbach.

Tod, Abschied, Krankheit und Sterben

Doch nicht nur die Inhalte der einzelnen Koffer – ob praktischer oder sentimentaler Natur, Ausrüstung oder Erinnerung – sind Teil der Ausstellung. Wie es den Teilnehmern beim Packen ergangen ist, kann ebenfalls nachgelesen werden. So mussten einige überfordert absagen. Andere wollten wiederum unbedingt an dem Projekt teilnehmen, so dass die Anzahl der Koffer von geplanten 100 auf 103 gestiegen ist. Neben der Ausstellung gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um die Thematik. Als erste Ergänzung findet am 10. November um 18.30 Uhr ein Vortrag zum Thema „Krankensalbung“ von Pfarrer Dr. Nieswandt statt.

Die Ausstellung ist Teil des Projekts „Sag Ja zum Leben – Begleitung und Selbstbestimmung bis zum Lebensende“ der AWO Haan. Mit verschiedensten Aktivitäten sollen die Themen Krankheit, Abschied, Tod und Sterben in die Öffentlichkeit gebracht werden. Gefördert wird das Projekt von Westlotto. Viele Organisationen, so auch die AWO, erhalten über das Land NRW Gelder, die von Westlotto-Produkten erwirtschaftet werden.

Für Interessierte gibt es weiterführende Information unter www.alte-pumpstation-haan.de.

Die Natur der Rieselfelder Windel bei Bielefeld entdecken

Die Rieselfelder Windel bei Bielefeld leuchten im Herbst in goldenen Farben.
Die Rieselfelder Windel bei Bielefeld leuchten im Herbst in goldenen Farben.
Foto: Dr. Günter Bockwinkel / Westlotto
Wer die markierten Wege durch das Naturreservat der Rieselfelder Windel vor den Toren Bielefelds nimmt, kommt an offenen Wasserflächen, ausgedehnten Schilfröhrichten und feuchtem Grünland entlang. Es ist ein Ausflug in die nordrhein-westfälische Natur, der sich jederzeit lohnt.