Anzeige

Eurojackpot geht nach Schweden

Ein skandinavischer Lottospieler hat bei der Ziehung am 15. März rund 53 Euro gewonnen. Das ist der bislang höchste Jackpot-Gewinn in Schweden.

Der offizielle „Internationale Tag des Glücks“ findet zwar erst am kommenden Mittwoch, 20. März, statt. Für einen Eurojackpot-Spieler aus Schweden wird allerdings schon der 15. März als besonderer Glückstag in Erinnerung bleiben. Bei der Ziehung der Lotterie Eurojackpot im finnischen Helsinki am vergangenen Freitagabend wurden die Gewinnzahlen 1-2-11-19-47 sowie die beiden Eurozahlen 2 und 7 ermittelt. Ein Spielteilnehmer aus Schweden hat alle Zahlen richtig vorhergesagt und somit den seit fünf Ziehungen angewachsenen Jackpot geknackt. Die Ausbeute: 53.423.674,30 Euro, Glücksgefühl inklusive. Für Schweden ist das der bisher höchste Eurojackpot-Gewinn.

In der Gewinnklasse 2 freuen sich gleich sechs weitere Tipper über Großgewinne in Höhe von jeweils 374.830,90 Euro. Die glücklichen Gewinner kommen aus Nordrhein-Westfalen, Norwegen und Finnland (4x).

März als Glücksmonat

Der Monat März hat als „Glücksmonat“ schon reichlich Millionäre gemacht. Erst letztes Jahr erzielten zwei Spielteilnehmer den Berliner-Rekord-Gewinn von 42,7 Millionen Euro. Der höchste Eurojackpot-Gewinn im Monat März stammt aus dem Jahr 2016. Hier gingen 76,8 Millionen Euro nach Nordrhein-Westfalen.

Ob es diese Woche neben dem „Tag des Glücks“ weitere Glückstage gibt? Die nächste Ziehung gibt es am kommenden Freitag (22. März). Dann steht der Eurojackpot bei seiner Startsumme von 10 Millionen Euro. Die Spielteilnahme ist in allen Lotto-Annahmestellen oder unter www.eurojackpot.de möglich.

Anzeige

Freudentränen garantiert: Das Wochenende der Multimillionäre

Zum Anstoßen gab es für die neuen Eurojackpot-Multimillionäre allen Grund.
Zum Anstoßen gab es für die neuen Eurojackpot-Multimillionäre allen Grund.
Foto: MünsterView/Heiner Witte
Fünf Spielteilnehmer teilen sich nach der dritten November-Ziehung von Eurojackpot 90 Millionen Euro.