Nominierungen für die besten Games stehen fest

Foto: WE

Essen. Die Nominierungen für den Oscar unter den deutschen Computerspiele-Entwicklungen stehen fest: Die Games „Die Siedler“, „Anno 1701“ und „Jack Keane“ gehen favorisiert ins Rennen. Am 12. Dezember werden die Sieger in der Essener Lichtburg gekürt.

Der Deutsche Entwicklerpreis wird jährlich von gut 180 stimmberechtigten Mitgliedern der Akademie des Deutschen Entwicklerpreises vergeben. Zuvor hatte eine 30-köpfige Jury bestehend aus Entwicklern, Publishern und Pressevertretern die Nominierungen bestimmt. Die großen deutschen Entwicklerstudios wie Blue Byte, House of Tales und Deck 13 hatten insgesamt mehr als 100 Spiel für 28 Kategorien gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden im Rahmen der Preisverleihung 20.000 Euro an Fördergeldern an deutsche Entwicklerstudios ausgeschüttet.

Mit insgesamt acht Nominierungen geht das Adventure-Game „Jack Keane“ aus dem Hause Deck 13 Interactive ins Rennen. Damit ist das Frankfurter Studio mit den meisten Nominierungen für ein Spiel klarer Favorit. Knapp dahinter landeten die Düsseldorfer Spieleentwickler von Blue Byte. „Die Siedler - Aufstieg eines Königsreichs“ brachte es auf sieben Nominierungen. Die Wirtschaftssimulation „Anno 1701: Dawn of Discovery“ darf sich in sechs Rubriken Hoffnung auf eine Auszeichnung machen. Unter den Nominierungen befindet sich in der Kategorie bestes Level-Design mit „Arena Wars: Reloaded“ auch ein Game, das in der Electronic Sports League als eSport betrieben wird.

Die Preise werden am 18. Dezember zum vierten Mal in der Essener Lichtburg in verschiedenen Kategorien wie bester Soundtrack, beste Story oder bestes Leveldesign vergeben. Dabei möchten sich die Initiatoren bei der Vergabe der Auszeichnungen bewusst vom kommerziellen Erfolg der Produktionen lösen. Projektleiter Andreas Steinicke: „Die Preisverleihung ist in ihrer Art einzigartig, weil nicht die Verkaufszahlen relevant sind, sondern es auf die Qualität des jeweiligen Spieles ankommt.“

Zusätzlich werden in zwölf Rubriken Publikumspreise vergeben. Hier haben alle eingereichten Beiträge Berücksichtigung gefunden. Fans und Gamer können auf der Internetseite des Entwicklerpreises bis Ende November abstimmen, wer letztlich als Sieger hervorgehen soll. Im Beirat der Akademie des Deutschen Entwicklerpreises sitzt neben Vertretern aus Politik und Szene auch der Medienmanager und derzeitiger Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Musikindustrie Prof. Dieter Gorny.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen