Jackpot knacken: Mit kniffligen Kreuzchen zum Lottoglück

Das Ticket in den Club der Millionäre ist so groß wie eine Postkarte. Sobald der Jackpot in die Höhe klettert, sind Lottoscheine noch begehrter.

Münster.. „Der Ansturm ist etwa doppelt so groß, wenn die 10-Millionen-Grenze überschritten ist“, berichtet ein Kioskbesitzer. Es schreckt offensichtlich kaum ab, dass es rechnerisch sechsmal wahrscheinlicher ist, vom Blitz erschlagen zu werden, als den Jackpot zu knacken. Wer aufs Millionenglück wetten will, muss aber zuerst den Lottozettel richtig ausfüllen. Und das ist kniffliger, als man vielleicht glauben mag.

Fehlerhafte Tippscheine werden zurückgewiesen

„Ich hätte nie gedacht, dass es so schwer ist, ein Kreuzchen zu machen“, sagt er kopfschüttelnd. Sind die Kreuze zu schwach, kann das Lesegerät sie nicht erkennen. Wenn sie zu groß sind, ragen sie in die angrenzenden Kästchen hinein und werden doppelt gezählt. Nur fünf statt sechs vermeintlich Richtige? Kreuz beim Ziehungstag oder der Laufzeit vergessen?

„Es gibt einige Härtefälle, denen muss man es ein paar Mal erklären.“ Zum Glück weisen die Terminals der bundesweit rund 24.000 Annahmestellen alle fehlerhaft ausgefüllten Tippscheine zurück. Je nach Bundesland können Tipper auf einem Schein bis zu zwölf verschiedene Zahlenkombinationen angeben.

Eine Lottospielerin war neulich so begeistert von ihren Glückszahlen, dass sie ihre Lieblingskombination gleich in zwei Kästchen angekreuzte. „Ich habe auch brav doppelt dafür bezahlt. Wie peinlich!“, sagt die sie lachend. Doch: „Welche Zahlen ich am Ende ankreuze, ist doch völlig unerheblich“, winkt sie ab, als sie ihren Schein im Laden abgibt. „Und vom Geburtsdatum wird einem ja immer abgeraten, weil das jeder nimmt.“

Unterschiedlich hohe Bearbeitungsgebühren

Der Kioskbesitzer kennt inzwischen die Besonderheiten seiner Stammtipper. „Wir haben einen Spezi“, erzählt er. „Der schaut immer aufs Terminal am Eingang, und wenn der Jackpot über fünf Millionen Euro steigt, dann füllt er auf einem Schein zwei Felder aus. Da will er Millionen gewinnen und gibt nur zwei Euro dafür aus. Wie geizig kann man denn sein...? Dafür kam neulich einer, der gleich 2500 Euro setzte.“

Wer sich von einer ausgefeilten Zahlenfolge das große Glück verspricht, hat mit zehn Scheinen die besten Chancen. Denn die Superzahl von 0 bis 9 ist auf dem Tippzettel vorgegeben. Der Tipper muss dann allerdings auch zehnmal die Bearbeitungsgebühr zahlen, die in jedem Bundesland verschieden ist. In Nordrhein-Westfalen beträgt sie am Kiosk zum Beispiel 35 Cent, in Hamburg sogar 70 Cent.

„Viele Lotto-Spieler haben ihre ganz persönlichen Glückszahlen. Andere lassen ihre Zahlen lieber vom Computer generieren. Egal für welche Variante man sich entscheidet – die Chancen auf den Jackpot sind für alle gleich. Da hilft leider keine noch so ausgeklügelte Taktik“, so Axel Weber, Sprecher von Westlotto. Doch wichtigste Voraussetzung, um einen möglichen Geldsegen am Ende abzuholen, ist das Aufbewahren der Quittung. Denn: Wer sechs Richtige plus Superzahl tippt und dann die Quittung verliert oder weggeschmissen hat, hat seinen Eintritt in die Welt der Superreichen im wahrsten Sinne des Wortes verspielt.

EURE FAVORITEN