Anzeige

Diskusssion zum „Jahr des Europäischen Kulturellen Erbes“

WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter diskutierte mit den Gästen in der NRW-Landesvertretung in Brüssel.
WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter diskutierte mit den Gästen in der NRW-Landesvertretung in Brüssel.
Foto: FK/PH
Lotto spielen, Kunst oder Sport sind Teil der Alltagskultur. Bei einer Veranstaltung von WestLotto war die kulturelle Vielfalt in Europa Thema.

Münster.. Europa steht für Vielfalt, die unterschiedlichen Nationalitäten, landestypischen Sitten und Bräuche oder charakteristischen Wahrzeichen bereichern unser Miteinander. 2018 ist das „Jahr des Europäischen Kulturellen Erbes“. In der Landesvertretung NRW in Brüssel diskutierten Vertreter aus Politik, Kultur und Denkmalschutz die Fragen: Was leistet die EU für kulturelle Vielfalt? Und was leistet kulturelle Vielfalt für die EU?

Viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede

„Kultur zu schützen und zu erhalten kommt allen zugute", erklärte Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. „Dabei sind wir auf Unterstützung angewiesen. Lotto trägt uns maßgeblich.“ Gemeinsam mit Petra Kammerevert, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzende des Europaparlament-Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT), Walter Zampieri, Head of Unit Culture Policy, DG Education, Youth, Sport and Culture und Katherine Heid, Stellvertretende Generalsekretärin der Organisation Culture Action Europe sprach er über die Chancen und Herausforderungen der kulturellen Vielfalt in Europa.

Moderiert wurde die Veranstaltung von WestLotto von WDR-Journalist Ralph Sina, der davon überzeugt ist, dass Kultur kein Nischenprogramm, sondern etwas Existenzielles ist. Kammerevert: „Es gibt viele Gemeinsamkeiten, aber auch länderspezifische und regionale Eigenheiten. Das muss die EU unter dem Leitspruch ,In Vielfalt geeint' anerkennen.“

WestLotto trägt zum Erhalt des kulturellen Erbes bei

Kultur muss unterstützt und gefördert werden. Darin waren sich die Gäste einig. Einen großen Anteil steuern die staatlichen Lotteriegesellschaften bei. „Allein in NRW kamen im vergangenen mehr als 650 Millionen Euro über WestLotto und das Land für das Gemeinwohl zusammen“, so Andreas Kötter, Geschäftsführer von Deutschlands größtem Lotterieveranstalter. „Damit trägt WestLotto signifikant zum Erhalt des kulturellen Erbes bei.“

Welche Bedeutung kulturelle Vielfalt für die Menschen hat, zeigte sich auch bei der Befragung der Gäste. Ob Chancen, Lebensqualität oder Freiheit – jeder verbindet mit dem Begriff ganz unterschiedliche Erlebnisse und Gefühle. So vielfältig wie wir in Europa eben sind.

 

EURE FAVORITEN