Hardcore-Spiele für Xbox-Kinect

Für die controllerlose Steuerung Kinect der Xbox 360 entwickelt Programmierer Goichi Suda offenbar ein erstes Hardcore-Spiel. Codename D soll Spieler mitnehmen in ein Horror-Szenario. Zum Verkaufsstart von Kinect waren bislang ausschließlich familienfreundliche Programme angekündigt worden.

Er scheint ein viel beschäftigter Mann zu sein, dieser Suda51. Während er auf der einen Seite, zusammen mit Shinji Mikami und Akira Yamaoka, an „Shadows of the Damned“ arbeitet, bastelt er auf der anderen Seite direkt an einem Kinect-exklusiven Titel namens „Codename D“ weiter.

Hinter dem Namen Suda51 versteckt sich ein 42-jähriger Japaner, der eigentlich Goichi Suda heißt und von vielen Videospielern als Tarantino der Games-Branche gefeiert wird. Nur wenige seiner Titel konnten auch den entsprechenden finanziellen Erfolg einfahren um diesem Ruf gerecht zu werden, doch ist er ohne Frage eine der wenigen Personen innerhalb der Industrie, die sich bei der Entwicklung eines Titels keinerlei kreative Grenzen setzten. Neben dem unheimlich viel versprechenden Projekt „Shadows of the Damned“, kündigte er während der Microsoft-Keynote auf der Tokyo Game Show einen weiteres Spiel an, an dem er derzeit arbeite.

Der ersehnte Hardcore-Titel?

Hinter dem ominösen Titel „Codename D“ versteckt sich ein Hardcore-Titel für Microsofts Kinect. Im Gegensatz zu dem restlichen Line-Up der Bewegungssteuerung für die Xbox 360, soll es sich hierbei um kein seichtes Casual-Produkt für die ganze Familie handeln, sondern um ein waschechtes Horror-Spiel für erwachsene Spieler. Gameplay-technisch hielt man sich derzeit sehr bedeckt und so gab es abgesehen von einem Live-Action-Trailer derzeit noch absolut nichts zu sehen. Einen kleinen Ausblick auf das, was uns möglicherweise erwartet, liefert lediglich eine Aussage seitens Suda51. Obwohl es sich um einen Hardcore-Titel handele, soll „Codename D“ komplett ohne Schuss- oder andere Waffen auskommen. Wie das Ganze dann in der Praxis aussehen soll, bleibt derzeit lediglich unserer Fantasie überlassen. Eine Szene innerhalb des Trailers, in der der namenlose Held einen Baseball-Schläger anzündet um damit auf die ihn bedrohenden Monster los zu gehen, lässt jedoch schon einmal vermuten, in welche Richtung der Titel gehen könnte.

Eine grobe Umschreibung des Plots gibt es an dieser Stelle auch schon: Ihr müsst euch durch einen von bösartigen Kreaturen verseuchten Freizeitpark prügeln. Sehr viel mehr wollte man hier aber auch nicht verraten. Auch wenn uns derzeit nichts anderes übrig bleibt, als wilde Spekulationen über „Codename D“ anzustellen, so scheint es sich hierbei um einen der wenigen wirklich seriösen Titel zu handeln, die komplett auf Kinect setzten. Ob man mit nur einem Titel die große Hardcore-Gamerschaft hinter sich vereinen kann, ist zu diesem Zeitpunkt jedoch fraglich. Denkbar wäre hingegen, dass der Vorstoß seitens Microsoft auch Third-Party-Publisher dazu anregen könnte, auf den Kinect-Zug aufzuspringen. Denn obwohl die Technologie überaus viel versprechend ist, war die Rezeption seitens Presse und Gamern eher zurückhaltend. Ein ordentliches Software-Angebot könnte diesem Umstand Abhilfe verschaffen und sollte Suda51 den hohen Erwartungen gerecht werden, die an ihn gestellt werden, könnte „Codename D“ einen Grundstein legen.

Weitere Themen:

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel