Fans suchen nach Lösungen

GIGA musste den Sendebetrieb einstellen und viele Fans damit ratlos zurücklassen. Doch die Community gibt noch lange nicht auf und stellt im offiziellem Forum einen Rettungsvorschlag vor: GIGA soll bei ARD gesendet werden.

Viele GIGA-Fans haben sich bereits im offiziellen Forum zur Entscheidung von Premiere lautstark geäußert. Die Community sucht derweil händeringend nach Lösungen, die Sendung dennoch weiterhin im TV-Programm zu behalten. Eine Fan-Gruppe ruft jetzt alle, denen GIGA am Herzen liegt, zu einer E-Mail-Aktion an die ARD auf. Der öffentlich-rechtliche Sender soll so dazu bewegt werden, GIGA zu übernehmen. Vorgeschlagen wird ein Sendeplatz zwischen 20 Uhr und Mitternacht bei Kika, dem Kinderkanal der ARD.

So heißt es in dem Musterschreiben an die Sender:

„Wie Ihnen vielleicht bereits bekannt ist, wurde dem größten Format für Gaming und Web in der deutschen Fernseh- und Internetunterhaltung seitens Premiere der "finanzielle Hahn" abgedreht. Dies bedauert eine millionenschwere Community, die bereits seit Verkündung der traurigen Nachricht, in Form von Unterschriftenaktionen und anderen Gedanken und Ideen versucht dies zu verhindern oder eine Alternative zu suchen GIGA TV am Leben zu erhalten.

Aus diesem Grund wende ich mich hoffnungsvoll an Sie, die ARD, die zweifellos eines der größten und von den Themengebieten her umfangreichsten Sendeangebote weltweit besitzt. Fakt ist, der Fernsehsender GIGA braucht Hilfe und ist an diese angewiesen um weiterhin zu bestehen.

Ich persönlich bin Zuschauer und Fan der ersten Stunde dieses grandiosen TV-Programms und bedaure die Entscheidung der Premiere AG sehr. In Namen der unzähligen Betroffenen, die Mitarbeiter GIGAs mit eingeschlossen, hoffe ich nun bittend auf Ihre Unterstützung.

Sie würden sehr vielen Menschen denen GIGA ein Teil ihres Lebens geworden ist einen unwahrscheinlich großen Gefallen tun. Ich als Gebührenzahler würde mich freuen wenn GIGA auch in den Gremien der ARD einmal diskutiert wird und als Chance wahrgenommen wird ein junges Publikum anzusprechen.

Dies würde die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten für ein technikaffines, videospielbegeistertes und treues, junges Publikum im TV endlich wieder wirklich interessant machen. Denken Sie dabei nur an die Sendung Telespiele mit Thomas Gottschalk, in der Sie bereits von 1977 – 1981 Vorreiter in Sachen Digital Entertainment waren. Dies könnten Sie mit der Einbettung eines GIGA TV-Programms in Ihr bestehendes Sendekonzept auch wieder sein und somit einmal mehr eine Vorreiterrolle einnehmen und gleichzeitig zeigen, dass Internet, Videospiele und Digital Entertainment ein passendes und stimmiges Konzept für einen neuen Spartenkanal oder ein Zeitfenster innerhalb eines bestehenden Kanals der ARD sein könnten.“

Sogar MTV und ProSiebenSat.1 werden als mögliche Kandidaten vorgeschlagen. Eine Übernahme dieser Sender ist jedoch sehr fragwürdig. Nach dem Motto: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ geht man in den Foren die Sache eher vorsichtig an.

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN