200 Millionen Dollar für die Castlevania-Verfilmung

Nicole Lange

Die Produktionsfirma Crystal Sky Pictures hat sich die Rechte an der Videospielverfilmung von "Castlevania" gesichert. Die Firma die gleichzeitig auch "Tekken" produziert, konnte sich für die "Castlevania"-Verfilmung 200 Milionen Dollar sichern.

Mit 200 Millionen Dollar Finanzierungsgeld in der Tasche bekam Crystal Sky Pictures grünes Licht für die Verfilmung des legendären Konami-Videospiels "Castlevania". Regisseur des Films ist Sylvain White ("Ich werde immer wissen was du letzten Sommer getan hast"), und das Drehbuch schreibt Paul Anderson, der auch schon bei "Resident Evil" und "Alien vs. Predator" die Feder führte.

Die Geschichte von "Castlevania" beginnt in Transilvanien, wo Graf Dracula lebt. Der bekannte Blutsauger hat Jahrzehnte damit verbracht, die ganze Welt nach der Reinkarnation seiner geliebten Frau abzusuchen. Als er glaubt, sie in dem einfachen Zigeunermädchen Aurica wiedergefunden zu haben, scheint für Dracula alles perfekt und er nimmt sie mit auf sein Schloss. Als dann allerdings eine Gruppe von furchtlosen Rittern, angeführt von Simon Belmont, dem Hauptcharakter des Spiels, in sein Schloss stolpert, wird die Sache haarig. Dracula will nichts zwischen ihn und seine wahre Liebe kommen lassen und nimmt den Kampf mit Belmont auf.

Kleine News noch am Rande: Crystal Sky Pictures will auch einen Film herausbringen, der auf dem Spiel "Pac-Man" basiert. Wie das allerdings aussehen wird, bleibt fraglich.