Anzeige

iPhone 13 Pro Max im Test: Maximal gut oder maximale Enttäuschung?

iPhone 13 Pro Max im Test: Die Kamera überzeugt die Tester und sahnt im Test richtig ab.
iPhone 13 Pro Max im Test: Die Kamera überzeugt die Tester und sahnt im Test richtig ab.
Foto: Apple [M]

Für seine Spitzenmodelle verlangt Apple auch Spitzenpreise weit über 1.000 Euro. Da stellt sich die Frage, ob das gerechtfertigt ist. Vor allem, wenn die iPhones wie zuletzt im Jahresturnus erscheinen, kann so viel Neues doch auch gar nicht drin sein – oder? Auch das neue iPhone Pro 13 Max im Test erschien knapp ein Jahr nach seinem Vorgänger.

Je nach Speicher- und Farbvariante kostet das iPhone 13 Pro Max rund 1.900 Euro. Dann ist es aber auch mit einem sehr üppigen Speicher von einem Terabyte ausgestattet. Doch was dich mit einem iPhone Pro Max wirklich erwartet, zeigt nur der Test. Hier erfährst du, wie Apples Spitzengerät iPhone 13 Pro Max im Test bei den Experten von IMTEST abgeschnitten hat.

iPhone 13 Pro Max mit diesen neuen Features

Tatsächlich spart Apple auch nur nach einem Jahr Abstand zur iPhone-12-Serie beim neuen iPhone Pro Max nicht an neuen Features. Das sind die besten Neuerungen im Überblick:

  • Prozessor: Im iPhone 13 Pro Max steckt der neue A15 Bionic Chip. Dieser Prozessor beschert Nutzern der neuen iPhone-Serie rekordverdächtige Spitzenwerte. Das haben die Geräte eindrucksvoll im Labor bewiesen.
  • Kameratechnik: Größere Sensoren und Linsen als in den Vorgänger-Modellen sorgen bei Fotos mit dem iPhone 13 für eine höhere Schärfe, mehr Details und weniger Bildrauschen. Beim iPhone Pro Max gibt es zudem eine Extra-Kameralinse. Mit dieser ist dreifach-optischer Zoom im Makromodus möglich. Damit gelingen Aufnahmen aus nächster Nähe.
  • Video-Extras: Mit dem neuen iPhone ist Videodrehen im Kinomodus möglich. Das heißt, die Kamera erkennt automatisch Menschen und Objekte und rückt diese in den Vordergrund – der Hintergrund wird unscharf.
  • Display: Das iPhone 13 Pro Max bringt ein Display mit 120 Hertz mit – das gab es bei einem iPhone noch nie und ist exklusiv den Pro-Varianten vorbehalten.

Spitzenbildschirm und lange Akkulaufzeiten

Das schnelle 120-Hertz-Display zeigt im Test ein viel flüssigeres Bild. Beim Scrollen und Wischen macht sich das deutlich bemerkbar. Dabei denkt das iPhone Pro Max mit und drosselt die Bildwiederholrate, sobald diese bei Anwendungen nicht gebraucht wird. Das ist immer der Fall, wenn kein Bewegtbild dargestellt wird. Das spart Energie. Und genau bei diesem Thema konnte Apple sein Pro Max ebenfalls verbessern: Im Test hielt der Akku sehr lange 17 Stunden durch.

Neues iPhone 13 Pro Max zu teuer? Das ist die Alternative

Auch wenn sich angesichts der innovativen Features und der deutlichen Verbesserungen zum Vorgänger das neue iPhone Pro Max lohnt, ist es nichts fürs schmale Budget. Wer aber dennoch ein Top-Apple-Gerät möchte, das aktuelle Technik in sich trägt, kann mit dem iPhone 12 Pro Max glücklich werden. Das ein Jahr ältere Smartphone ist deutlich preisgünstiger. Und zwar im o2-Deal:

Denn der Mobilfunkanbieter hat derzeit das iPhone 12 Pro Max mit Free L Boost Tarif im Angebot. Gratis dazu gibt es AirPods und zum Tarif einen 100-Euro-Wechselbonus!

iPhone 13 Pro Max: Maximal teuer mit toller Performance

Richtig günstig ist das iPhone 13 Pro Max nicht. Dafür hat es laut IMTEST ein erstklassiges Display und reißt Nutzer mit seinen 120 Hertz vom Hocker. Foto- und Videoqualität sind kaum zu toppen. Genauso sieht es für den Kinomodus aus, der gerade auf TikTok, Instagram und YouTube seine große Wellen schlägt. Das iPhone 13 Pro Max im Test ist ein Kracher und macht seinem Namen alle Ehre.

*Wir nutzen in diesem Beitrag Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, erhalten wir vom Anbieter gegebenenfalls eine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ob und wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.