Anzeige

DAS soll die beste Spiegelreflexkamera sein

Wir stellen dir die beste Spiegelreflexkamera vor.
Wir stellen dir die beste Spiegelreflexkamera vor.
Foto: Canon

Bis vor einigen Jahren war es ganz normal, im Urlaub einen Fotoapparat dabeizuhaben. Seitdem aber praktisch jeder ein Smartphone besitzt, sieht man kaum noch Menschen mit echten Kameras. Doch es gibt Ausnahmen: Profi- und Hobbyfotografen setzen auf Spiegelreflexkameras. Wenn du dich auch eingehender mit dem Fotografieren beschäftigen willst, stellen wir dir hier die beste Spiegelreflexkamera vor.

Die beste Spiegelreflexkamera: Dem Smartphone überlegen

Die Fotolinsen und die Technik in deinem Handy sind mittlerweile für Schnappschüsse und Videos mehr als ausreichend. Jedes Jahr klettert die Megapixel-Anzahl der Smartphone-Kameras und es kommen gefühlt noch ein bis zwei Linsen für Nah-, Fern- und Panorama-Aufnahmen hinzu. Und trotzdem: Wenn du beruflich oder in deiner Freizeit fotografierst, geht nichts über eine Spiegelreflexkamera. Denn mit ihren Fotos können sich Smartphone-Bilder einfach nicht messen. Aber welche ist die beste Spiegelreflexkamera?

Die Vorteile einer Spiegelreflexkamera

Ihren Namen haben Spiegelreflexkameras von dem klappbaren Spiegel, der sich zwischen Sensor und Objektiv befindet. Über ihn (oder einen eingebauten Bildschirm) wird das Motiv im Sucher der Kamera dargestellt. Wenn du dann auf den Auslöser drückst, klappt der Spiegel weg und das Bild trifft auf den Bildsensor, der alle nötigen Daten zur Darstellung speichert. Die Vorteile der besten Spiegelreflexkameras liegen in ihren vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten:

  • Das Objektiv kannst du wechseln, um dein Wunschmotiv optimal einzufangen
  • In Spiegelreflexkameras sind große Sensoren verbaut, die eine hohe Auflösung besitzen und viele Details darstellen können – auch bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Spiegelreflexkameras lassen sich vielfältig einstellen, so gelingen Fotos in ganz anderen Stilen als die Bilder, die Smartphones schießen können
  • Der Autofokus von Spiegelreflexkameras reagiert sehr schnell – perfekt für überraschende Motive

Nachteile haben diese Kameras aber auch: Sie sind vergleichsweise schwer und groß, zum Fotografieren musst du eine Menge Gepäck und Zubehör mitnehmen. Und ihre Bedienung ist nicht intuitiv. Ein Fotokurs bietet sich an, um alle Finessen deiner Spiegelreflexkamera kennenzulernen.

Die beste Spiegelreflexkamera von Canon

Die beste Spiegelreflexkamera ist laut Stiftung Warentest die Canon EOS 90D. Die Kamera schießt Bilder mit 32,5 Megapixeln und macht in der Serienbildfunktion bis zu zehn Aufnahmen pro Sekunde. 4K-Videos und Zeitlupenaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde sind mit diesem Fotoapparat ebenfalls kein Problem. Sie verfügt über einen klappbaren Bildschirm und lässt sich sogar in eine Webcam umwandeln, mit der du dich bei Videokonferenzen erstklassig in Szene setzen kannst. Der Akku reicht laut Hersteller für rund 1.300 Aufnahmen.

Der Bestseller unter den Spiegelreflexkameras bei Amazon

Möchtest du das Fotografieren als Hobby erst einmal kennenlernen, muss es nicht gleich die beste Spiegelreflexkamera sein. Der Bestseller bei Amazon ist die Canon EOS 2000D. Sie rangiert nach über 2.300 Bewertungen bei 4,7 von fünf Sternen. Die Spiegelreflexkamera verfügt über einen 24,1-Megapixel-Sensor, der auch bei schlechtem Licht beste Ergebnisse liefert. Anfänger bekommen dank Autofokus scharfe Aufnahmen, bei Serienbildern sind immerhin noch drei Bilder pro Sekunde möglich.

Kommt die beste Spiegelreflexkamera für dich in Frage?

Jetzt kennst du sowohl die beste Spiegelreflexkamera als auch eine preislich komfortablere Alternative. Mit diesen Fotoapparaten und etwas Übung gelingen dir bald Bilder, die du dir gerne im Großformat an die Wand hängst.

*Wir nutzen in diesem Beitrag Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, erhalten wir vom Anbieter gegebenenfalls eine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ob und wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.