„Rosins Restaurants“: Eklat in der Küche – „Leck mich am Arsch!“

„Rosins Restaurants“: Im Kölner Restaurant gibt es einen Eklat. Frankl Rosin ist daran nicht ganz unschuldig.
„Rosins Restaurants“: Im Kölner Restaurant gibt es einen Eklat. Frankl Rosin ist daran nicht ganz unschuldig.
Foto: imago images / DeFodi

Es war ihr Lebenstraum: Ein kroatisches Restaurant im südöstlichen Teil von Köln. Doch die Realität meint es nicht gut mir ihr. In „Rosins Restaurants“ kochen am Donnerstag nicht die Köche, sondern eher die Emotionen hoch.

Denn es geht nicht nur um einen geplatzten Traum. Nein, es geht auch um einen regelrechten Existenzkampf bei „Rosins Restaurants“.

Fünf Jahre lang führte Soka Langenfelder das kroatische Restaurant „Dubrovnik“. Fünf Jahre, in denen sie ihre Freizeit dem Lokal widmete, Herzblut reinsteckte und am Ende erkennen musste, dass das Schlimmste eingetroffen ist, was hätte passieren können: keine Gäste.

Als Spitzenkoch Frank Rosin auftaucht, eskaliert die Situation.

Rosins Restaurants“: Mega-Eklat in der Küche

„An schlechten Tagen kommen zwei bis drei Leute“, erklärt Sokas Mitarbeiterin Jutta. Und die, die sich im Lokal blicken lassen, wollen am liebsten wieder gleich abhauen. Sie kommentieren das essen so:

  • „Mein Kantinenessen ist besser“
  • „Das ist nicht kroatisch und das ist auch nicht lecker“

Restaurant bei „Rosins Restaurants“: Die bittere Realität

Die Folge: Die 70 Plätze im Restaurant sind meistens leer. Frank Rosin ist geradezu geschockt: „Leck mich am Arsch.“ Soka fühlt sich von ihrem berühmten Helfer in der Not allerdings unter Druck gesetzt, klagt an: „Ich fühle mich gerade wie vor Gericht.“ Dann die Ansage des Experten: „Du hast mich gerufen, ich kann auch aufstehen und gehen.“

Ein heftiger Wortwechsel, der sicher noch weitergehen wird.

----------------------------------

Weitere News:

„Rosins Restaurants“: Fiasko im Familienbetrieb – „Schäme mich“

Eklat bei „Rosins Restaurants“: Warum Frank Rosin im „Nonna Concetta“ in Dortmund hinschmeißt

----------------------------------

„Rosins Restaurants“: Wird das Kölner Restaurant geschlossen?

Sokas Ehemann Siegfried hat Mitleid mit seiner Frau: „Sie hatte in den fünf Jahren noch keinen Tag für sich. Sie ist wie eine Rose, die am verwelken ist.“

Jetzt stellt sich für alle die Frage: Kann Soka ihren Lebenstraum doch noch am Leben erhalten? Oder wird Frank Rosin wirklich das „Dubrovnik“ und damit auch Soka verlassen?

Was sich der Sterne-Koch aus Dorsten in dieser schwierigen Situation einfallen lässt, um seinen guten Ruf und den der Betreiberin zu retten, kann man am Donnerstagabend auf Kabel1 sehen.

„Rosins Restaurants“ läuft um 20.15 Uhr auf Kabel1.

 
 

EURE FAVORITEN