Zagrebs Flughafen verweigert Landung wegen Personalmangels

Der Flieger sollte nach Dubrovnik fliegen, wegen des Wetters musste er allerdings umkehren. Gelandet ist er am Ende in Rom.
Der Flieger sollte nach Dubrovnik fliegen, wegen des Wetters musste er allerdings umkehren. Gelandet ist er am Ende in Rom.
Foto: Kroatische Zentrale für Tourismus/Ivo Biocina
Ein Flieger konnte in Kroatien wegen Personalmangels nicht in Zagreb landen. Stattdessen wurde Rom angeflogen.

Zagreb.. Der Flughafen der kroatischen Hauptstadt Zagreb hat die Landung eines Flugzeugs der nationalen Fluggesellschaft Croatia Airlines gegen Mitternacht verweigert, weil zu wenig Personal zur Verfügung stand. Das berichteten die Medien am Samstag übereinstimmend in Zagreb. Es handele sich um einen "Skandal im Touristenland", titelte das renommierte Portal "Index".

Notlandung in Rom

Die Maschine habe auf dem Weg von Zagreb in die Urlauberhochburg Dubrovnik umkehren müssen, weil sie dort wegen starken Windes nicht landen konnte, hieß es weiter. Statt aber wie geplant nach Zagreb zurückzufliegen, habe der Airbus A320 in Rom landen müssen. Die Passagiere hätten auf Kosten der Fluggesellschaft in Italien übernachtet. Sie konnten erst am nächsten Tag nach Dubrovnik fliegen. Dabei müsse der internationale Flughafen Zagreb durchgehend 24 Stunden in Betrieb sein. (dpa)

 

EURE FAVORITEN