Wie der Hund auf Reisen gesund und munter bleibt

Auch im Urlaub soll es dem Hund gut gehen.
Auch im Urlaub soll es dem Hund gut gehen.
Foto: Sebastian Konopka
Wer mit seinem Hund in den Urlaub fährt hat einiges zu beachten - und zwar neben der eigenen Bedürfnisse des Vierbeiners auch die gesetzlichen Bestimmungen im Reiseort. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit die schönste Zeit des Jahres für Mensch und Tier ein wahres Vergnügen wird.

Bonn.. Hunde auf Reisen haben ihre eigenen Bedürfnisse. Darüber hinaus sind im Ausland gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Hier einige Tipps, damit es ein Prachturlaub wird. So müssen Hunde bei Reisen ins Ausland mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, eine gültige Tollwut-Impfung vorweisen und einen EU-Heimtierausweis mitführen. Darüber hinaus gelten weitere länderspezifische Reisebestimmungen.

Der rechtzeitige Besuch beim Tierarzt, der die Vorschriften kennt, gehört deshalb zum Pflichtprogramm vor Beginn der Urlaubsreise mit dem Vierbeiner. Jeder sechste Hund leidet unter der Reisekrankheit. Auch empfiehlt sich der Rat vom Tierarzt, der gegebenenfalls das richtige Medikament verschreibt. Bei der Reisekrankheit handelt es sich um eine Bewegungsübelkeit, verursacht durch Beschleunigungskräfte. Das Unwohlsein kann sich durch Stress und Angst verstärken. Schließlich ist der Hund fürs Laufen und nicht fürs Autofahren geschaffen. Häufige Pausen sind ein probates Mittel. Am Urlaubsziel lauern weitere Gefahren.

Vorsicht bei Reisen in den Süden

Aus Sicht der Tiergesundheit ist vor allem bei Reisen in den Süden Vorsicht geboten. Dort können Wurm- und Infektionserkrankungen, die beispielsweise von Zecken übertragen werden, die Gesundheit des Reisegefährten bedrohen. Eine entsprechende Parasitenvorsorge sollte deshalb auf der Urlaubscheckliste ebenfalls ganz weit oben stehen.

Der Erfolg des Urlaubs hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob das Ziel für einen Hund angemessen ist. Ist das Tier überhaupt willkommen, fällt das Umfeld tiergerecht aus? Vorher informieren stellt sicher, dass der Urlaub für Hunde und Halter erholsam wird. Außerdem wächst die Zahl der Reiseanbieter, die sich speziell nach tierischen Touristen mit (Familien-)anhang orientieren. (mid)

 
 

EURE FAVORITEN