Tui erhöht Preise zur Sommersaison 2012

DerWesten
Reisen werden teurer. Deutschlands größter Touristikkonzern Tui wird zur Sommersaison nächstes Jahr die Preise erhöhen. Vor allem für Mittelstreckenziele müssen Reisende dann mehr bezahlen.

Hannover. Deutschlands führender Reiseveranstalter Tui erhöht zur Sommersaison 2012 seine Preise. Das Unternehmen schätzt die Geschäftsaussichten verhalten optimistisch ein. Wachsen will der Marktführer vor allem mit neuen Hotelkonzepten und mehr Angeboten in Griechenland.

Reisen zu Mittelstreckenzielen würden durchschnittlich um zwei Prozent teurer, sagte der Vorstandsvorsitzende von Tui Deutschland, Volker Böttcher, am Freitag im thailändischen Khao Lak. Wer zu Fernzielen aufbreche, müsse rund ein Prozent mehr zahlen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit seien die Preissteigerungen von Tui insgesamt geringer als die allgemeine Inflationsrate, die im September diese Jahres 2,6 Prozent betragen habe, fügte Böttcher hinzu.

Reisen nach Australien und Neuseeland werden deutlich teurer

Wegen ungünstiger Wechselkurse würden unter anderem Reisen nach Australien um sechs und nach Neuseeland um vier Prozent teurer. Auf der Mittelstrecke stiegen die Preise mit 2,5 Prozent für Reisen in die Türkei am höchsten.

Dagegen würden aufgrund günstigerer Währungsverhältnisse Reisen nach Thailand um vier Prozent günstiger. Auch würden die Preise für einen Urlaub in Vietnam und Florida um jeweils drei Prozent sinken und in der Dominikanischen Republik um zwei Prozent. Die Zahl der Gäste, die bei Tui eine Reise nach Thailand buchten, sei wegen der Flutkatastrophe in Zentral-Thailand und in Bangkok im Vergleich zum Vorjahr bisher nur um ein Prozent zurückgegangen, sagte der Tui-Chef.

Der Tourismus-Konzern senkt auch die Preise für Ferien in Ägypten und Tunesien um ein Prozent. Die Zahl der Reisenden in diese Länder sei nach den politischen Unruhen und Regierungsumstürzen Anfang des Jahres weiterhin im zweistelligen Prozentbereich rückläufig, sagte ein Unternehmenssprecher.

Wintersaison bisher insgesamt ohne Wachstum

Tui Deutschland hat im Sommer 2011 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um elf Prozent gesteigert, wie die börsennotierte Muttergesellschaft Tui Travel PLC im September mitgeteilt hatte. Wachstumstreiber seien vor allem die Hotel-Konzepte von Tui gewesen, sagte Böttcher. Angesichts der anhaltend starken Nachfrage werde das Unternehmen neue Hotel-Marken, die sich an kaufkräftige Zielgruppen orientieren, am Markt etablieren. "Bis 2015 will Tui die Zahl zielgruppenspezifischer Hotels von jetzt 83 auf 136 ausbauen", sagte der Tui-Chef.

Das Geschäft in der im November begonnenen Wintersaison verlaufe "bisher stabil". Nennenswerte Zuwächse verzeichne Tui in Spanien und auf den Kapverdischen Inseln. Bei Fernzielen steige die Nachfrage vor allem für Ziele in den USA, Mexiko und Jamaika. Für die Sommersaison zeigte sich Böttcher "vorsichtig optimistisch". Vor allem das Angebot in Griechenland solle stark ausgebaut werden. Dort sehe Tui erhebliche Potenziale und nutze günstige Gelegenheiten. (dapd)