Royal am Ballermann: Spaniens König Felipe besucht Mallorca

Felipe VI. (Mitte), König von Spanien, und Königin Letizia grüßen die Schaulustigen bei einem Besuch in Las Palmas auf Gran Canaria. Das Königspaar wird in den kommenden Wochen alle Regionen des Landes besuchen. Donnerstag geht es nach Mallorca.
Felipe VI. (Mitte), König von Spanien, und Königin Letizia grüßen die Schaulustigen bei einem Besuch in Las Palmas auf Gran Canaria. Das Königspaar wird in den kommenden Wochen alle Regionen des Landes besuchen. Donnerstag geht es nach Mallorca.
Mit Königin Letizia wird er sich am Donnerstag vor Ort ein Bild über die Lage des Tourismus nach der Corona-Pause machen.

Palma de Mallorca. Royaler Besuch am Ballermann: Der spanische König Felipe VI. und Königin Letizia wollen sich am Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mallorca über die Lage des Tourismus nach der Corona-Pause informieren. Zusammen mit Regionalpräsidentin Francina Armengol und Tourismusministerin Reyes Maroto werden sich die Monarchen an der Playa de Palma den liebsten Strand der Deutschen anschauen und unter anderem das Riu-Concordia-Hotel aufsuchen, in dem derzeit zahlreiche Touristen aus Deutschland Urlaub machen, wie die Regionalregierung am Mittwoch mitteilte. Zudem würden Felipe (50) und Letizia (47) mit Unternehmern und Gewerkschaftsvertretern zusammenkommen, hieß es.

Der Besuch Mallorcas erfolgt im Rahmen einer Rundreise des Königspaars durch ganz Spanien, bei der die Royals in erster Linie den von der Pandemie schwer in Mitleidenschaft gezogenen Tourismus fördern wollen. Die Tour hatte am Dienstag auf den Kanaren begonnen. In Las Palmas auf Gran Canaria sagte Felipe, man müsse gemeinsam das Land „wieder aufrichten“. In Spanien gebe es nach Ende des Lockdowns und der Öffnung der Grenzen für Touristen „zumindest wieder ein bisschen Aufheiterung“. Man stehe aber „vor einem sehr steilen Aufstieg“, um die wirtschaftliche und soziale Erholung zu schaffen.

Spanien war schwer getroffen von der Pandemie

Nirgendwo in Spanien sind die Menschen so sehr vom Tourismus abhängig wie auf den Kanaren und den Balearen. In beiden Regionen trägt die Branche zu rund 35 Prozent der Wirtschaftsleistung bei. Mit mehr als 28 000 Todesopfern und knapp 250 000 nachgewiesenen Infektionen war Spanien eines der von Corona am schwersten getroffenen Länder. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN