Sinnvolle Hilfe für streunende Katzen und Hunde an Hotels

Christian Leetz
Damit herumstreunenden Katzen und Hunden auf Hotelanlagen geholfen wird, hat TUI-Umweltmanager Harald Zeiss ein Programm ins Leben gerufen.
Damit herumstreunenden Katzen und Hunden auf Hotelanlagen geholfen wird, hat TUI-Umweltmanager Harald Zeiss ein Programm ins Leben gerufen.
Foto: Patrick Pleul
Damit rumstreunenden Katzen und Hunden an Hotels wirklich geholfen wird, hat sich TUI-Umweltmanager Harald Zeiss ein Projekt ausgedacht, durch das die wilden Tiere dauerhafte Bewohner in Hotel- und Ferienanlagen werden können.

Essen. Man kennt die Situation aus eigener Erfahrung: Eine Katze umstreift am Frühstückstisch auf der Hotelterrasse die Beine und hofft, dass ein Happen für sie abfällt. Und für gewöhnlich sind Urlauber nicht knauserig, wenn es darum geht, ein Tier vor dem sonst sicher geglaubten Hungertod zu bewahren. Über die Aufenthaltsdauer können sich zu Hotelkatzen und -Hunden mitunter Bindungen entwickeln, die allen voran bei Kindern zu herzzerreißenden Abschiedsszenen führen.

Doch das Thema ist auch für Erwachsene emotional. Schließlich weiß man, dass in vielen Mittelmeerländern die um Hotelanlagen herum lebenden Tiere regelmäßig eingefangen und dann umgebracht werden. Eine Tatsache, die in vielen Gästen jedes Jahr den Wunsch weckt, ein Tier „retten“ zu wollen und mit nach Deutschland zu nehmen – obwohl ja auch hierzulande die Tierheime voll sind.

Sinnvoll ist daher, dass sich TUI-Umweltmanager Harald Zeiss um dieses Thema Gedanken gemacht hat. Mit Dutzenden Hotels in der Türkei wurde nun ein Programm gestartet, das Hunde und Katzen in den Ferienanlagen zu dauerhaften Bewohnern macht.

Vorteil: Die Tiere werden kastriert, geimpft und regelmäßig untersucht. Und verhindern durch ihre Anwesenheit auf natürlichem Weg, dass immer neue Tiere in die Anlage kommen. Eine gute Idee! Eine, die zumindest den Tieren wirklich hilft, die es geschafft haben, einen der begehrten Plätze zu ergattern.