Outdoor-Trends auf der Reise- und Freizeitmesse "oohh!"

Die Hamburger Reise- und Freizeitmesse "oohh!" hat vom 6. bis 10. Februar geöffnet.
Die Hamburger Reise- und Freizeitmesse "oohh!" hat vom 6. bis 10. Februar geöffnet.
Foto: dpa
Am Mittwoch startet in Hamburg die Reise- und Freizeitmesse "oohh!"-Freizeitwelten. Aussteller zeigen die Trends rund um das Thema Reisen.

Hamburg.. Für Reiselustige, Outdoor-Fans und Fotografen starten am Mittwoch bei der Hamburg Messe die "oohh!"-Freizeitwelten . Vom 6. bis 10. Februar wollen rund 800 Aussteller in elf Messehallen das Angesagteste aus dem Reise- und Freizeitmarkt und weitere Angebote präsentieren.

"Aktuell im Trend liegen neue und außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten wie Baumhäuser, Hängematten am Strand, Tiny Houses oder Wohnwürfel à la Sleeperoos", wird die Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), Claudia Gilles, vom Veranstalter Hamburg Messe zitiert.

Urlaubsart und Reiseziel nicht mehr so wichtig

"Von dem langen und warmen Sommer 2018 haben alle Urlaubsregionen in Deutschland profitiert, vor allem diejenigen, die am Wasser liegen. Viele von ihnen konnten zweistellige Zuwachsraten verzeichnen", so Gilles. Wohin es die Deutschen in diesem Jahr in den Urlaub zieht, will die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in ihrer Tourismusanalyse erläutern, die zu Messebeginn vorgestellt wird. Für rund 40 Prozent der Deutschen sind Urlaubsart und Reiseziel künftig nicht mehr so wichtig, Hauptsache, man sei mit Familie und Freunden unterwegs, teilte die Stiftung vorab aus ihrer Umfrage mit.

In ihrer Auszeit wollen in diesem Jahr demnach rund 40 von 100 Befragten mehr für ihr Wohlbefinden bei "Bewegung und Entspannung, Fitness und Wellness" tun. Vor gut 20 Jahren hatte dies nur jeder Fünfte vor. Diese Gegensatzpaare seien typisch für die heutige Zeit, sagte der Leiter der BAT-Stiftung, Ulrich Reinhardt, der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe mehr und mehr darum, den Urlaub zu optimieren und möglichst vieles in 24 Stunden auszukosten. "Dabei müssen die Erholungssuchenden aufpassen, dass ihr Wellness-Programm nicht zu "Wellstress" ausartet und sie nicht zur Ruhe kommen", mahnte der Wissenschaftler.

Mehrere Freizeitwelten

Die Freizeitwelten vereinen fünf Spezialmessen unter den Dächern der Messehallen. Sie bieten Reisen, Wohnmobile und Camping, Räder und Touren hiermit sowie Kreuzfahrtprogramme. Neu hinzugekommen ist der "Fotohaven Hamburg", eine Präsentation für Reise-, Hobby- und Profi-Fotografie. Erwartet werden rund 75.000 Besucher, im Vorjahr kamen rund 77.000 Interessenten.

Die Caravan-Branche hatte jüngst auf der Stuttgarter Reisemesse CMT von ihrem Boom berichtet: 2018 wurden 71.186 Wohnwagen und Reisemobile in Deutschland erstmals zugelassen, ein Wachstum von 12,5 Prozent im Vergleich zu 2017 - ein Trend der sich 2019 fortsetzen soll. Deswegen hat die Hamburger Messe die Ausstellungsfläche für das Camper-Angebot auf vier Messehallen ausgeweitet. Wem die Urlaubs-Inspirationen in Hamburg nicht ausreichen, kann sich weitere Anregungen bei der weltgrößten Tourismusmesse ITB vom 6. bis 10. März in Berlin holen. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN