Veröffentlicht inReise

Ost- und Nordsee bleiben sehr beliebte Reiseziele

Krummhoern_Greetsiel_Boote_im_Hafen.JPG
Ob Familienurlaub oder Aktivurlaub – Deutschland bleibt für die Deutschen eines der beliebtesten Ferienziele. Vor allem Reisen an die Nord- und Ostsee sind sehr beliebt.

Essen. 

Die Strände an Nord– und Ostsee zählen zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Zur neuen Saison präsentieren die Küstenorte und Inseln viele Neuigkeiten – für Familien und Aktivurlauber ebenso wie für Kulturliebhaber und Naturfreunde. Die wichtigsten Neuerungen stellen wir hier vor:

Für Familien
Die nordfriesische Insel Norderney möchte Deutschlands erstes Familien-Thalassobad werden. Hierzu wurde der Spa im Badehaus Norderney durch einen aufwendigen Umbau ergänzt. Dort können sich die Kleinen künftig auf der „Großen Düne“ auf der Röhrenrutsche und im geheimnisvollen „Schiffswrack“ mit viel Spaß die Zeit vertreiben, während Mama und Papa die neue Erdsauna ausprobieren.
www.norderney.de

Junge Feriengäste in Husum und Husumer Bucht haben ihre helle Freude im „Fun Center Husum“: Der modernste Indoor-Spielplatz an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste lädt seit Ende Januar wetterunabhängig Kinder zwischen zwei und 14 Jahren zum Spielen und Toben ein.
www.funcenter-husum.de

Für Aktivurlauber
Aktive Entspannung verheißen in Esens/Bensersiel an der niedersächsischen Nordseeküste zwei erlebnisreiche Wohlfühlwochen. Vom 3. bis 10. Juni dreht sich alles ums Thema Fahrrad. Vom 14. bis 28. Oktober bringen die „Bensersieler Barfußtage“ neuen Schwung in alltagsgestresste Füße. Natürlich wird aber auch barfuß gemeinsam ins Wattenmeer gewandert.
www.bensersiel.de

Das romantische Fischerdorf Greetsiel wartet mit einem Nordic-Walking-Park auf. Sechs ausgeschilderte, unterschiedlich lange Routen mit einer Gesamtlänge von rund 50 Kilometern stehen zur Wahl, um die Nordseeküste sportlich gehend zu erkunden.
www.greetsiel.de

Rund um St. Peter Ording und die Halbinsel Eiderstedt können Rad-Urlauber per GPS auf Entdeckungsreise gehen. Zwölf neu ausgeschilderte Routen führen durch die reizvolle Küstenregion, vorbei an Deichen und Schafen und durch gemütliche Orte.
www.st.peter-ording-nordsee.de

Für Kulturliebhaber
Das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven informiert nun nicht mehr nur anschaulich über die Geschichte der deutschen Amerika-Auswanderer, sondern auch über den umgekehrten Weg und zeigt dabei, wie normal Migration in Deutschland ist. Auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird die Einwanderung von 1685 bis heute ebenso erlebnisreich und emotional präsentiert – wie der Rest in diesem außergewöhnlichen Museum.
www.dah-Bremerhaven.de

Auf Föhr sind die Besucher aufgefordert, sich an einem einzigartigen Kunstprojekt zu beteiligen. Noch bis zum 9. Juni kann jeder an einem farbenfrohen Korallenriff häkeln, welches im Sommer dann im Museum „Kunst der Westküste“ in Alkersum ausgestellt wird.
www.mkdw.de

Für Naturfreunde
Bei Heiligenhafen vor der Insel Fehmarn hat Anfang Februar die Ostsee-Erlebniswelt eröffnet. In dem modernen Museum am Klaustorfer Turm, einem ehemaligen Horchposten des Kalten Krieges, erfahren die Besucher ganzjährig auf 1000 Quadratmetern Fläche alles über die Entstehung und Entwicklung der Ostsee, über die Pflanzen und Muscheln am Strand, die Fische im Meer und die Fischerei. Im Ostsee-Aquarium werden in mehr als 20 Einzelbecken die Flora und Fauna vom Fehmarnsund bis in den Kattegat gezeigt.
www.ostseeerlebniswelt.de

Auf Sylt bietet das „Erlebniszentrum Naturgewalten“ eine Attraktion mehr für die Besucher: Im Foyer des Gebäudes am Rande des Lister Hafenbeckens findet bis zum 31. August die Sonderausstellung „Expeditionen: Arktis – Zukunftsforschung im Hohen Norden“ ihren Platz. Kernstück ist eine begehbare Karte der Arktis von ungefähr zehn Metern Durchmesser.
www.naturgewalten-sylt.de

Gespannt wartet der Rostocker Zoo auf seine größte Attraktion: Dort eröffnet im Sommer das so genannte Darwineum, „eine Naturerlebnis- und Wissenswelt, in der Besucher die Entwicklung des Lebens als spannendes Abenteuer erleben und faszinierende Einblicke in die Welt der Menschenaffen sowie mehr als 40 weiterer spektakulärer Tierarten erhalten“, wie es in der Ankündigung vielversprechend heißt.
www.darwineum-zoo-rostock.de

Für Brückenfans
Zwei neue Brückenprojekte sorgen an der Ostsee für Aufsehen. Wie ein Blitz aus Stahl und Beton ragt in Heiligenhafen die „Erlebnis-Seebrücke“ mit zwei Richtungsänderungen 400 Meter weit in die Ostsee hinaus. Im Juni soll das mächtige Bauwerk eröffnet werden. Auf dem maritimen Gehweg aus Bongossi-Holz sind auch ein Spielbereich für Kleinkinder, ein Wasserspielplatz sowie ein Sonnen- und Badedeck zu finden – plus verglaster Lodge für ungemütliche Wetterlagen, wie sie ja leider hierzulande auch mal vorkommen können.
www.heiligenhafen-touristik.de

Ein asiatisches Teehaus mit geschwungenen Pagodendächern ist der Blickfang der neuen Seebrücke, die in Timmendorfer Strand an Stelle der alten maroden Brücke entsteht. Das vieldiskutierte und letztlich erst nach einem Bürgerentscheid genehmigte Teehaus ist ein Geschenk des Hamburger Mäzens Jürgen Hunke, der im „Nizza des Nordens“, wie Timmendorfer Strand sich gern anpreist, seinen Zweitwohnsitz hat. Es steht auf einer 36 mal 16 Meter großen Plattform am Ende der Brücke, die von 62 Betonpfählen getragen wird.
www.timmendorfer-strand.de