Offerhof markiert den ältesten Kern der Siedlung Velbert

Velbert wird schon 875 in einer Werdener Urkunde aufgeführt. Der Landbesitz der Abtei in Velbert und Heiligenhaus lag von Werden aus gesehen „cishilinciueg“ – diesseits des Hilinciwegs. Seit 1354 gehörte das Gebiet freilich zur bergischen Landesherrschaft, Amt Angermund.

Der Offerhof oder Offers markiert den ältesten Kern der Siedlung „Feldbrahti“ (Velbert) und wird 1326 erstmalig genannt. Der selber freie Hof nahm Abgaben für die Kirche entgegen. Er gelangte gegen Mitte des 14. Jahrhunderts in den Besitz der Herren von Broich.

Das heute noch vorhandene Haupthaus wurde im frühen 18. Jahrhundert neu errichtet. – Gleichfalls zum Ursprungsbestand von Velbert zählt der als „Hof zum Hof“ bezeichnete frühere Oberhof: Direkt gegenüber dem Offers, in der Hofstraße, steht von diesem Gehöft noch ein Fachwerkbau aus dem 17. Jahrhundert.

 
 

EURE FAVORITEN