Neuseeland plant leichte Lockerung der Corona-Einreisesperre

Neuseeland, Christchurch: Menschen betreten ein Einkaufszentrum, vorbei an Schildern, die auf den Mindestabstand hinweisen. Neuseeland will seine strikte Corona-Einreisesperre von Oktober an leicht lockern.
Neuseeland, Christchurch: Menschen betreten ein Einkaufszentrum, vorbei an Schildern, die auf den Mindestabstand hinweisen. Neuseeland will seine strikte Corona-Einreisesperre von Oktober an leicht lockern.
Foto: Mark Baker/AP/dpa
Ab Oktober gibt es leichte Lockerungen für die Einreise nach Neuseeland. Alle Ankommenden müssen dennoch 14 Tage in Quarantäne.

Auckland. Neuseeland will seine strikte Corona-Einreisesperre von Oktober an leicht lockern. Die Grenzen des Pazifikstaates sind seit dem 19. März geschlossen. Nur neuseeländische Staatsbürger und Menschen mit permanentem Wohnsitz durften noch ins Land. „Wir sind jetzt in der Lage, Anpassungen unserer Covid-19-bedingten Einreisebestimmungen vorzunehmen“, sagte Einwanderungsminister Kris Faafoi am Mittwoch. Dies betreffe eine „kleine Anzahl von Menschen“, die unter normalen Umständen das Recht hatten, nach Neuseeland zu reisen.

Unter anderem sollen die Lockerungen Lebenspartner von neuseeländischen Bürgern betreffen, die in den nächsten Wochen eine Einreise beantragen könnten. Auch einige Menschen mit gültigem Arbeitsvisum könnten dann wieder ins Land. Alle Ankommenden müssen aber 14 Tage in Isolation.

1800 Fälle seit Beginn der Pandemie

Neuseeland mit seinen knapp fünf Millionen Einwohnern ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen. Bis zum Auftreten von neuen Infektionsfällen, die im August in Auckland verzeichnet worden waren, hatte das Land 102 Tage lang keine lokalen Infizierungen registriert. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie knapp 1800 Fälle bestätigt. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN