Mehr deutsche Urlauber in der Sächsischen Schweiz

Die Sandsteinfelsen im Nationalpark Sächsische Schweiz locken besonders Kletterer. Wandern kann man in dem Park aber auch ziemlich gut.
Die Sandsteinfelsen im Nationalpark Sächsische Schweiz locken besonders Kletterer. Wandern kann man in dem Park aber auch ziemlich gut.
Foto: Frank Exß
Was wir bereits wissen
Immer mehr Urlauber aus Deutschland zieht es in den Ferien in die Sächsische Schweiz. Die Übernachtungszahlen sind 2016 stark gestiegen.

Dresden. Die Sächsische Schweiz bleibt bei Urlaubern sehr beliebt. Die Zahl der Übernachtungen lag von Januar bis Oktober des abgelaufenen Jahres bei mehr als 1,4 Millionen, wie der Tourismusverband am Donnerstag in Dresden mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Wert damit um 4,1 Prozent. Dem Verband zufolge verzeichnete das Elbsandsteingebirge die stärksten Übernachtungszuwächse im Freistaat.

Als Grund für die gute Entwicklung nannte der Verband den Trend zum Inlandstourismus. "Insbesondere in der Sommerferienzeit kommen deutlich mehr Familien mit Kindern in die Sächsische Schweiz", sagte Verbandschef Klaus Brähmig. Auch die günstige Lage der Herbstferien habe zu einem erfolgreichen Saisonabschluss beigetragen. Aktuell wird in der Region an Konzepten zur Belebung des Wintertourismus gearbeitet, etwa durch vermehrte Angebote für Winterwanderungen. (epd)

 
 

EURE FAVORITEN