Fliegerbombe: Längere Reisezeit auf mehreren ICE-Strecken

Wegen einer Bombenentschärfung in Hanau, müssen sich Fahrgäste der Bahn auf längere Reisezeiten einstellen. Betroffen sind auch mehrere die ICE-Strecken.
Wegen einer Bombenentschärfung in Hanau, müssen sich Fahrgäste der Bahn auf längere Reisezeiten einstellen. Betroffen sind auch mehrere die ICE-Strecken.
Foto: dpa
Eine Bombenentschärfung in Hanau sorgt bei der Deutschen Bahn heute für Verzögerungen. Auch der Fernverkehr ist davon betroffen.

Hanau. Wegen einer Bombenentschärfung im hessischen Hanau müssen sich Bahnreisende am Dienstag (24. September) auch im Fernverkehr auf längere Fahrtzeiten einstellen. Zwischen 10 Uhr und 13 Uhr würden mehrere Fernverkehrszüge umgeleitet, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am frühen Dienstagmorgen.

Züge auf den ICE-Strecken Kiel/Hamburg - Chur, Kiel/Hamburg - Stuttgart sowie Berlin - Frankfurt würden über Gießen umgeleitet und seien deshalb etwa eine halbe Stunde länger unterwegs. Züge auf den ICE-Strecken Hamburg - München, Berlin - Interlaken Ost und Wiesbaden - Dresden brauchen wegen einer Umleitung über Aschaffenburg bis zu 45 Minuten länger.

Vor der Fahrt informieren

Der Regionalverkehr zwischen Frankfurt und Fulda werde unterbrochen, hieß es. Die Bahn bittet Fahrgäste, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung zu informieren.

Die 50-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war auf einem ehemaligen Kasernengelände gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst sicherte daraufhin am Montagnachmittag das Gelände. (dpa)

EURE FAVORITEN