Kürbis, Kastanie und Co. - Reisetipps im Herbst

Sybille Boolakee
Auf dem Weingut Regie in Dettelbach erwartet die Urlauber eine deftige Brotzeit und selbstverständlich eine Weinprobe.
Auf dem Weingut Regie in Dettelbach erwartet die Urlauber eine deftige Brotzeit und selbstverständlich eine Weinprobe.
Warmes Badewetter ist nicht Sicht. Statt sommerlichen Temperaturen wird es herbstlich kühl. Doch auch bei diesen Temperaturen gibt es für Touristen viele interessante Reiseziele. Auf dem Weingut oder beim Bauernhofurlaub können Urlauber die heimischen Früchten entdecken.

Essen. Es ist kühl geworden in den vergangenen Tagen, der Herbst steht vor der Tür – und macht keinen Hehl daraus. Stachelig, pelzig oder glänzend rund warten die Früchte des Herbstes darauf, geerntet zu werden. Auf Wanderungen, beim Bauernhofurlaub oder bei einer Ballonfahrt inmitten leuchtender Herbstfarben kommen Urlauber den heimischen Früchten nahe und dürfen bei der Ernte helfen. Wir stellen fünf Kurzreisen zu Kürbis, Kastanie, Pilzen, Äpfeln und Trauben vor.

Insel Usedom - Knollenblätterpilz oder Champignon?

Steinpilze, Maronen und Pfifferlinge stecken auf Usedom im Herbst ihre Köpfe aus dem Boden. Durch die Buchenwälder entlang der Küste sind dann fleißige Pilzsammler mit ihren Körben unterwegs. Doch welcher Pilz ist essbar, welcher gerade noch genießbar? Und welcher ist giftig?

Das weiß Winfried Dinse. Der geprüfte Pilzsachverständige erklärt auf seinen zweistündigen geführten Wanderungen nicht nur alles rund um Pilze. Er kennt auch die Heilwirkungen von Bäumen und Pflanzen und ihre kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten. Außerdem verrät er gerne feine Pilzgerichte aus der pommerschen Küche. INFO: Die kostenfreien Wanderungen mit Winfried Dinse können bei Usedom Tourismus gebucht werden: Tel.: 038378/4 77 10, www.usedom.de

Eisacktal in Südtirol - Auf den Spuren der Edelkastanie

Sechs Monate im Jahr diente die Kastanie einst als Nahrungsmittel und galt daher auch als „Brotbaum“. Während der Eisacktaler Kastanienwochen vom 17. Oktober bis zum 9. November verwandelt sich das Südtiroler Tal in ein kulinarisches Wanderparadies. Während einer mehrtägigen Tour auf dem Eisacktaler Kastanienwanderweg erleben Wanderer dann den farbenprächtigen Herbst besonders intensiv.

Der markierte Weg führt durch ein einziges Band von Kastanienhainen von Kloster Neustift bei Brixen über das Rittener Hochplateau bis nach Bozen. Unterwegs stärken sich die Wanderer in Buschenschänken und Törggelenstuben mit Südtiroler Spezialitäten wie Kastanienkrapfen. Unbedingt besuchen sollte man das Renaissanceschloss Velthurns sowie die mittelalterliche Burg Runkelstein.
INFO: Karten und Unterkunftstipps gibt es beim Tourismusverband Eisacktal, Tel.: 0039/04 72 80 22 32,
www.eisacktal.com

Oststeiermark - Ballonfahrt über das Apfelland

„Ach, rüttel mich, ach schüttel mich“: Wie im Märchen „Frau Holle“ hängen die Bäume im Apfelland in der Oststeiermark voll saftigem Obst und warten nur darauf geerntet zu werden. Zur Erntezeit von Ende August bis Mitte Oktober lassen sich die Bauern beim Verarbeiten der Äpfel zu Apfelsaft, Most, Marmelade und Schnaps über die Schulter sehen. Familienfreundliche Wander- und Radwege rund um den Stubenbergsee führen vorbei an Apfelgärten, aber auch zum Schnapslehrpfad.

Ein besonderes Erlebnis ist das lautlose Gleiten in einem Heißluftballon über die Bilderbuchlandschaft des Apfellandes und über den Stubenbergsee. Anschließend verwöhnen die Wirte ihre Gäste mit einem Apfelmenü von der Mostschaumsuppe bis zum leckeren Apfelstrudel. INFO: Eine Ballonfahrt mit zwei Übernachtungen mit Frühstück beim „Apfelwirt“ und im „Landhaus Grete“ in Stubenberg am See kostet ab 250 Euro pro Person: Tourismusregion ApfelLand-Stubenbergsee, Tel.: 0043/31 76 88 82,
www.apfelland.info

Hokkaido, Wein und Muskatzinen 

Unterfranken - Winzer für einen Tag

Wer wissen will, wie die Traube in die Flasche kommt, der kann auf einem Weingut in Unterfranken einen Tag lang wie ein Winzer mit anpacken. Alexander Apfelbacher, Winzer des Weinguts Regie in Dettelbach unweit von Würzburg, unterweist seine „Zöglinge“ im richtigen Umgang mit der Rebschere und erklärt den Ablauf der Weinlese. Ausgerüstet mit Rückentrage und Gummistiefeln geht es dann hinauf in die steilen Weinberge mit weitem Blick über den Main.

In den kühlen Gewölbekellern des Weinguts erfahren die Freizeitwinzer alles über Gärung und auch was man bei der Rot- und Weißweinbereitung beachten muss. Der Tag endet in der gemütlichen Weinstube mit Dettelbacher Spezialitäten wie den Muskatzinen, bei einer deftigen Brotzeit und selbstverständlich bei einer Weinprobe.
INFO: Termine nach Vereinbarung. Buchung: Weingut & Weinstube Regie, Tel.: 09324/8 90,
www.weingut-regie.de

Niedersachsen: Kürbistage auf dem Bauernhof

Hokkaido, Türkenturban und Patisson heißen die größten Beeren der Welt – die Kürbisse. Einen mehrere Kilogramm schweren Kürbis selber ernten, das geht am besten bei einem Aktivurlaub auf dem Bauernhof. Zwei niedersächsische Bauernhöfe bieten dazu maßgeschneiderte Ferien rund um die Riesen-Beeren an. Dort erfährt man alles über die verschiedenen Kürbissorten, darf Kürbisbrot backen, lernt, wie man am besten Kürbissuppe kocht, und schnitzt gruselige Halloween-Kürbisse. Große und kleine Erntehelfer können auch bei Kanutouren, Planwagenfahrten und beim Ponyreiten mitmachen. Abends wartet dann auf alle ein großes Lagerfeuer mit Stockbrot.

INFO: Sieben Übernachtungen für zwei Erwachsene und zwei Kinder in einer Ferienwohnung im September und Oktober kosten ab 285 Euro. Buchung: Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande, Tel.: 04231/9 66 50,
www.bauernhofundlandurlaub.de