Kein Endlos-Shoppen auf Airline-Kosten nach Gepäckverspätung

Wer am Flughafen zu lange darauf warten muss, sein Gepäck abzuholen, darf auf Kosten der Airline shoppen gehen. dabei sollten Reisende allerdings unbedingt Maß halten.
Wer am Flughafen zu lange darauf warten muss, sein Gepäck abzuholen, darf auf Kosten der Airline shoppen gehen. dabei sollten Reisende allerdings unbedingt Maß halten.
Foto: dpa
Wenn das Gepäck am Flughafen deutlich später ankommt als der Reisende, dann besteht Anrecht auf einen Schadenersatz. So kann ein Geschäftsreisender sich einen neuen Anzug kaufen, wenn er diesen benötigt. Dabei sollte allerdings immer Maß gehalten werden, sonst kann der Schuss nach hinten losgehen.

Düsseldorf. Verspätet sich bei einem Flug das Gepäck, muss die Airline dem Kunden das Geld für Ersatzkleidung und Toilettenartikel erstatten. Der Fluggast hat in diesem Fall nämlich einen Schadenersatzanspruch gegenüber der Fluggesellschaft, erklärt Beate Wagner von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Reisende ohne Koffer sollten ihre notwendigen Ausgaben mit Quittungen belegen können. "Sie müssen beweisen, dass Sie den Schaden hatten."

Dabei gilt jedoch eine Schadensminderungspflicht: "Das heißt, Sie können sich nicht komplett neu einkleiden, sondern müssen die Kosten so gering wie möglich halten", erklärt die Verbraucherschützerin. Was erstattet wird, hänge vom Zuschnitt der Reise ab. Wer auf Geschäftsreise ist, könne einen neuen Anzug geltend machen. Beim typischen Badeurlauber sei das nicht der Fall.

Entschädigung von maximal 1200 Euro

Der Höhe des Schadenersatzes sind allerdings Grenzen gesetzt: Diese wird über das sogenannte Sonderziehungsrecht festgesetzt, eine künstliche Währungseinheit. Die Obergrenze der Entschädigung liegt demnach bei umgerechnet rund 1200 Euro, wie Wagner erläutert. (dpa)