Veröffentlicht inReise

Iburger Baumwipfelpfad stellt „Augmented Reality Tour“ vor

Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Iburg gibt es künftig ein virtuelles Begleitprogramm für Smartphones und Tablets.
Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Iburg gibt es künftig ein virtuelles Begleitprogramm für Smartphones und Tablets. Foto: dpa
Der beliebte Baumwipfelpfad in Bad Iburg bekommt ein digitales Upgrade. Mithilfe von „Augmented Reatlity“ gehen Besucher auf eine Erlebnistour der besonderen Art. Mit dabei: Das Maskottchen Rosalotta.

Bad Iburg. 

Mit Hilfe moderner Medien will Bad Iburg Besuchern des Baumwipfelpfads bessere Informationen über die umgebende Natur geben. Dazu werde eine neu entwickelte App und die Technik der „Augmented Reality“ eingesetzt, teilte die Betreibergesellschaft mit.

Mit „Augmented Reality“ – zu deutsch etwa „erweiterte Realität“ – wird das reale Umfeld mit fiktiven digitalen Inhalten angereichert. Die Technik wird inzwischen unter anderem in der Unterhaltung, aber auch in der Bildung eingesetzt. Eigenen Angaben zufolge ist das Angebot in dieser Form bislang in Deutschland einmalig. Besucher können ihre Smartphones oder Tablets für das neue Angebot nutzen.

„Kennenlern-Tour“

Zusammen mit einer Waldpädagogin sei eine „Kennenlern-Tour“ entwickelt worden. Dabei können sich die Gäste nicht nur mit der digitalen Version des Baumwipfelpfad-Maskottchens Rosalotta fotografieren lassen, sondern bei der „Wald- und Wipfeltour“ auch Rätsel und Quizfragen lösen oder Tiere beobachten. Der Baumwipfelpfad in Bad Iburg im Teutoburger Wald bei Osnabrück ist 600 Meter lang. Er wurde zur Landesgartenschau im Jahr 2018 errichtet. (dpa)