Griechenland - Wirklich eine gute Reiseempfehlung?

Ein Euro-Austritt Griechenlands könnte den angestrebten Traumurlaub in Hellas zur Gefahr werden lassen.
Ein Euro-Austritt Griechenlands könnte den angestrebten Traumurlaub in Hellas zur Gefahr werden lassen.
Griechenland ist ein Land in der politischen Schwebe. Niemand weiß wirklich genau, wie und ob es mit dem Euro weitergeht. Sollten die Griechen aus dem Euro austreten, wären Unruhen in den hellenischen Städten absehbar und für Touristen möglicherweise gefährlich.

Athen. Es ist die große Unbekannte des Sommers. Was passiert in Griechenland, wenn nach einem Wahlsieg der radikalen Kräfte am 17. Juni die vereinbarten Sparmaßnahmen nicht mehr umgesetzt werden? Die einzig richtige Lösung, ein Austritt aus dem Euro, wird immer wahrscheinlicher. Auch wenn dieses Szenario in der politischen Diskussion (zumindest öffentlich) noch ausgeschlossen wird.

Die Auswirkungen in den Tagen danach dürften im ganzen Land dramatisch sein. Die meisten Beamten würden ihre Arbeit niederlegen, ein Großteil des Landes würde für mehrere Tage in eine Schockstarre verfallen. Rund um die Banken könnte es derweil zu Aufruhr und wütenden Protesten kommen. Gewalt, auch gegen Touristen gerichtet, könnte ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Rettung um jeden Preis

Während der britische Reiseverband vor diesem Hintergrund seine Urlauber immerhin schon auffordert, ausreichend Bargeld für die Reise nach Griechenland mitzunehmen, wollen die deutschen Reiseveranstalter derzeit nur eines: um jeden Preis ihr Geschäft in Griechenland retten.

Auf der einen Seite haben sie ihre Verträge mit den Hoteliers längst so formuliert, dass auch nach einer Wiedereinführung der Drachme der Euro das gültige Zahlungsmittel bliebe. Auf der anderen Seite fordern sie die Urlauber auf, jetzt ihren Urlaub in Griechenland zu verbringen. Allen voran marschiert dabei Alltours-Chef Willi Verhuven, der sogar eine große Werbekampagne pro Griechenland initiiert hat. Dabei wird geschickt mit dem Argument der Solidarität, die wir Deutsche nun leisten könnten, gespielt.

Besser nicht nach Griechenland

Eine mögliche Störung oder Gefährdung der Urlauber wird dabei bewusst oder unbewusst ausgeblendet. Gewiss, Stand heute, ist Griechenland ein schönes und auch sicheres Urlaubsland. Dennoch bin ich froh, dass ich für meine Familie in diesem Sommer keinen Urlaub in Griechenland gebucht habe.

Ihre Meinung: Lassen Sie sich mit Last-Minute-Angeboten jetzt noch nach Griechenland locken? Mailen Sie an: p.brueckmann@waz.de

 
 

EURE FAVORITEN