Freie Fahrt im Norden, Staus im Süden

Am letzten Maiwochenende müssen Autofahrer besonders im Süden mit Staus rechnen.
Am letzten Maiwochenende müssen Autofahrer besonders im Süden mit Staus rechnen.
Foto: Peter Steffen
Rund um die Ballungszentren, vor allem aber im Süden der Republik, ist laut ADAC und ACE am letzten Mai-Wochenende mit viel Verkehr zu rechnen.

München/Stuttgart.. Autofahrer müssen am kommenden Wochenende (29. bis 31. Mai) vor allem im Süden Deutschlands mit Staus rechnen. Die Straßen im Norden dürften dagegen größtenteils frei sein, teilt der ADAC mit. In Bayern und Baden-Württemberg brechen manche Urlauber erst jetzt in die Pfingstferien auf oder kehren zurück. Der Auto Club Europa (ACE) geht grundsätzlich von einer entspannteren Verkehrslage aus als am Pfingstwochenende.

Vor allem am Freitagnachmittag, am Samstag sowie am späten Sonntagnachmittag rund um die Ballungszentren erwartet der ADAC Verkehrsbehinderungen. Bei schönem Wetter kann der Verkehr auf Fernstraßen zur Nord- und Ostsee ebenfalls ins Stocken geraten. Grundsätzlich sollten Autofahrer auf folgenden Strecken mit Staus rechnen:

Hier kann es eng werden

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel
  • A 6 Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München. (dpa)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel