E-Bikes machen selbst die Alpen für Radurlaub interessant

E-Bikes öffnen der Tourismus-Branche neue Möglichkeiten. Durch die Motorunterstützung können Urlauber jetzt auch anspruchsvolle Steigungen leichter bewältigen.
E-Bikes öffnen der Tourismus-Branche neue Möglichkeiten. Durch die Motorunterstützung können Urlauber jetzt auch anspruchsvolle Steigungen leichter bewältigen.
Foto: Michael Latz
In den Alpen finden sich viele reizvolle Radwege - wenn nur die anstrengenden Steigungen nicht wären. Mit E-Bikes lassen die sich auch für ältere Urlauber bewältigen. Deshalb setzt die Touristikbranche zunehmend auf Angebote inklusive E-Bike.

Straß im Straßertale. Der Tourismus entdeckt das Elektrofahrrad, auch unter dem Begriff 'Pedelec' bekannt. Gerade in landschaftlich reizvollen Gegenden wie den Alpen bietet sich das elektrogestützte Fahrradfahren an. Hermann Paschinger, Obmann der 50plus-Hotels in Österreich, sieht die Chance so: 'Mit Elektrofahrrädern erhöht sich der Aktionsradius der Gäste enorm. Mit dieser neuen Technik sind Tourismusgebiete interessant geworden, die von Rad- und Naturbegeisterten als zu beschwerlich empfunden wurden.

Frühling, Sommer und Herbst werden durch 50plus-Urlauber mit E-Bikes einen Aufwärtstrend erleben.Das Gartenhotel und Weingut Pfeffel in Dürnstein am Donauradweg in der Welterbe-Region Wachau bietet etwa ein Packetangebot "Wein und Wellness im Spätherbst" inklusive E-Bike-Nutzung an. In Zell am See stellt das Landhotel Martha mit dem angeschlossenen Keramikattelier 'Waldwerkstatt' Elektrofahrräder zur Verfügung. Zu E-Bike-Touren lädt bis zum 31. Oktober auch das Hotel Hocheder in Seefeld im Tirol ein. (mid)