Deutsche fahren am liebsten mit dem Auto in den Urlaub

Nach wie vor fahren die Deutschen am liebsten mit dem eigenen Auto in den Urlaub. Wer klug vorplant, kann lästige Staus umgehen.
Nach wie vor fahren die Deutschen am liebsten mit dem eigenen Auto in den Urlaub. Wer klug vorplant, kann lästige Staus umgehen.
Nach wie vor verreisen die Deutschen am liebsten auf den eigenen vier Rädern. Dies ergab eine Studie des ADAC. Beliebtestes Urlaubsland ist nach wie vor das eigene, erst dann kommen Klassiker wie Österreich und Spanien.

Essen. Die Reise in die Ferien mit dem eigenen Auto ist nach wie vor die beliebteste aller Reisearten. „52,8 Prozent der Bundesbürger rollen jedes Jahr in den Urlaub“, sagt Andrea Piechotta vom ADAC – gefolgt von der Flugreise mit 36,1 Prozent.

Die Vorteile der Autoreise liegen auf der Hand: Man fährt los, wann man möchte. Legt eine Pause ein, wann man möchte. Und vorausgesetzt, der Fahrer plant Strecke und Ferientermin klug und ist beim Reisezeitraum flexibel, „umgeht man auch lästige Staus“, so die Expertin.

Doch es gibt auch manches, das nervt. Nach dem Wegfall der Schlagbäume innerhalb der Europäischen Union besonders unbeliebt: die Maut. Zahlreiche Länder wie die Slowakei, Ungarn und die Schweiz erlauben Urlaubern die Fahrt auf ihren Autobahnen nämlich nur gegen Bares.

In Österreich hört man darüber hinaus immer wieder von übereifrigen Beamten, die es bei der „Pickerl“-Kontrolle besonders auf Autos mit dem Kennzeichen D abgesehen haben.

Das beliebteste Autoreiseland der Deutschen war auch vergangenes Jahr die Heimat – gefolgt von Österreich, Spanien, Italien, Frankreich und Skandinavien.

 
 

EURE FAVORITEN