Die "Astor" verabschiedet sich vom deutschen Markt

Es gibt insgesamt 289 Kabinen an Bord der "Astor".
Es gibt insgesamt 289 Kabinen an Bord der "Astor".
Foto: dpa
Erst vor einigen Monaten stieß die "Vasco da Gama" zur Flotte von Transocean. Ein anderes, altgedientes Kreuzfahrtschiff des Anbieters wird künftig aber nicht mehr auf dem deutschen Markt eingesetzt.

Offenbach. Das Kreuzfahrtschiff "Astor" wird ab Mai 2021 nicht mehr im deutschen Markt eingesetzt. Das Schiff werde dann als "Jules Verne" für französische Gäste von Le Havre und Marseille aus in See stechen, wie Transocean Kreuzfahrten mitteilt.

Astor wird zur Jules Verne

Die verhältnismäßig kleine "Astor" mit 289 Kabinen war bereits in der Vergangenheit nicht mehr ausschließlich mit deutschen Gästen unterwegs, sie wurde teils im Winter nach Australien verchartert. In diesem Winter fährt sie allerdings wieder für deutsche Passagiere mit Deutsch als Bordsprache - ebenso wie im kommenden Sommer.

Ende April 2021 verlässt das Schiff endgültig die Transocean-Flotte, zu der seit Juni 2019 auch die "Vasco da Gama" zählt. Es wechselt zur neu gegründeten Firma CMV France mit Sitz in Marseille, die wie Transocean zum Unternehmen Cruise & Maritime Voyages gehört. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN