Amalfiküste weiter für Wohnmobile gesperrt

Die Amalfiküste in Süditalien bleibt für Wohnmobile und Wohnwagengespanne weiterhin gesperrt.
Die Amalfiküste in Süditalien bleibt für Wohnmobile und Wohnwagengespanne weiterhin gesperrt.
Wohnmobile dürfen weiterhin nicht die Amalfiküste im Süden Italiens befahren. Ursprünglich galt diese Regelung nur für die Reisesaison. Wer sich von keinen weiteren gesperrten Straßen überraschen lassen möchte, kann seine Route vor Reisebeginn über einen Service des ADACs planen.

München. Die süditalienische Amalfiküste ist für Wohnwagengespanne und Wohnmobile weiterhin gesperrt. Darauf macht der ADAC in München aufmerksam. Auf der rund 40 Kilometer langen Strecke der SS 163 gelte von Vietri sul Mare bis Positano ein Fahrverbot von 6.30 Uhr bis Mitternacht.

Ursprünglich galt diese Regelung nur für die Reisesaison. Wer gegen das Fahrverbot verstößt, muss laut dem Autoclub mit einer Geldbuße von mindestens 80 Euro rechnen. Für Pkw gebe es keine Beschränkungen.

Wer sich von keinen weiteren gesperrten Straßen überraschen lassen möchte, kann seine Route vor Reisebeginn über einen Service des Autoclubs planen. Die digitale Kartenplattform bietet ein Rundum-Paket für Reise und Freizeit mit über 40 verschiedenen Informationskategorien und einer Routenplanung für Pkw-, Motorrad-, Wohnmobil- und Caravanfahrer an. Nichtmitglieder zahlen dafür 14,99 Euro. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN