Berliner Flughafen Tegel startet Corona-Teststation

Reiserückkehrer kommen am Flughafen Tegel an. Reiserückkehrer aus sogenannten Risikogebieten sollen am Berliner Flughafen Tegel vom 29. Juli an die Möglichkeit haben, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Die Tests am Flughafen sind kostenlos und aktuell auch noch freiwillig.
Reiserückkehrer kommen am Flughafen Tegel an. Reiserückkehrer aus sogenannten Risikogebieten sollen am Berliner Flughafen Tegel vom 29. Juli an die Möglichkeit haben, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Die Tests am Flughafen sind kostenlos und aktuell auch noch freiwillig.
Foto: dpa
Am weiteren Hauptstadtflughafen Schönefeld sind die Tests ab Donnerstag im Terminalbereich L geplant. Der Test ist kostenlos und freiwillig.

Berlin. Am Berliner Flughafen Tegel hat am Mittwoch der Aufbau der Teststation für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten begonnen. Dort sollen sie sich vom nun an im Terminal A freiwillig nach ihrer Ankunft in Berlin auf das Virus testen lassen können, wie die Flughafengesellschaft zuvor mitgeteilt hatte. Am weiteren Hauptstadtflughafen Schönefeld sind demnach die Tests ab Donnerstag im Terminalbereich L geplant. Zahlen müssen die Passagiere dafür nichts. Bis Mittwochvormittag hatte in Tegel zunächst kein Reisender die Möglichkeit genutzt.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte die freiwilligen Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten am vergangenen Donnerstag für diese Woche in Aussicht gestellt. Die Umsetzung liegt in der Verantwortung der Charité. Von kommender Woche an sollen die Tests dann verpflichtend sein.

„Das ist jetzt alles sehr akut und wird zügig bearbeitet“, sagte Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) im RBB-Inforadio mit Blick auf die Tests in Schönefeld. Sie erwarte, dass wenige Menschen positiv getestet werden. „Aber trotzdem ist das sehr sinnvoll, dass wir jetzt, wo wir in Deutschland bisher gut durch die Krise gekommen sind, uns jetzt nicht mehr viel Infektionsgeschehen hier ins Land holen." (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN