Airport-Kontrolleure in Barcelona im unbefristeten Streik

Reisende müssten mit Verzögerungen rechnen und sollten frühzeitig zum Flughafen kommen, so die Behörden.
Reisende müssten mit Verzögerungen rechnen und sollten frühzeitig zum Flughafen kommen, so die Behörden.
Foto: dpa
Zur Niederlegung der Arbeit sind sämtliche Airport-Kontrolleure aufgefordert. Reisende sollten frühzeitig zum Flughafen kommen, so die Behörden.

Barcelona. Das Sicherheitspersonal am Flughafen von Barcelona ist in der sommerlichen Hauptreisezeit in einen unbefristeten Streik getreten. Der Ausstand begann am frühen Freitagmorgen kurz nach Mitternacht.

Die Lage am Airport El Prat sei aber vorerst noch normal, berichteten die Zeitung "El Mundo" und andere spanische Medien. Grund ist ein Streit zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite um unter anderem bessere Arbeitsbedingungen.

Rund 500 Mitarbeiter zum Streik aufgerufen

Die spanische Regierung hatte sich eingeschaltet und einen Mindestbetrieb von 90 Prozent festgelegt, der von den Streikenden eingehalten werden muss. Allein am Freitag sollten in Barcelona rund 1000 Flüge mit insgesamt 185.000 Passagieren abgefertigt werden. Reisende müssten mit Verzögerungen rechnen und sollten frühzeitig zum Flughafen kommen, so die Behörden.

Zur Niederlegung der Arbeit sind rund 500 Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Trablisa aufgerufen - und damit sämtliche Airport-Kontrolleure. Die Gewerkschaften fordern mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen. Unter anderem soll eine Pause von zehn Minuten pro Arbeitsstunde durchgesetzt werden.

Erst vor rund zwei Wochen hatte in El Prat ein Streik des Bodenpersonals der spanischen Fluggesellschaft Iberia für erhebliche Probleme gesorgt. Mehr als 120 Flüge wurden gestrichen. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN