Zwergpony in Krefeld geköpft - Polizei vermutet Serientäter

Die Tierquälerei am Niederrhein geht weiter - diesesmal hat es ein Zwergpony getroffen.
Die Tierquälerei am Niederrhein geht weiter - diesesmal hat es ein Zwergpony getroffen.
Foto: Thinkstock
Ein Zwergpony ist einem Tierquäler in Krefeld zum Opfer gefallen. Ein Spaziergänger hatte das Tier enthauptet auf der Straße gefunden. Den Kopf konnte die Polizei nicht finden. Vor kurzem gab es Angriffe auf zwei Pferde und einen Schafbock. Die Polizei ordnet die Taten dem gleichen Täter zu.

Krefeld. In Krefeld wurde ein Zwergpony geköpft und tot auf der Straße liegen gelassen. Ein Spaziergänger hatte das tote Tier gefunden. Der Kopf konnte trotz intensiver Suche der Polizei nicht aufgefunden werden. Auf dem Kadaver befand sich ein Flugblatt der Anwohner, mit dem sie Nachbarn vor dem Pferdeschlitzer im Bereich Egelsberg warnten.

Bereits wenige Tage zuvor waren zwei Pferde und ein Schafbock angegriffen worden. Die beiden Pferde mussten vom Tierarzt behandelt werden, der Schafbock wurde enthauptet. Die Polizei geht von ein und demselben Täter aus.

Polizei sucht Hinweise

Der Besitzer des Ponys gab an, dass er es am Vorabend auf einer Weide des angrenzenden Jugendzentrums Kirschkamperhof-Christ Camp festgebunden hatte, da es in der Vergangenheit bereits mehrfach ausgebüxt sei.

Die Polizei sucht Hinweise zu dem mutmaßlichen Serien-Tierquäler: Beobachtungen können unter der Rufnummer 02151/634-0 geschildert werden. (red)