Nach Bau der Zentralmoschee in Köln: KVB will Haltestellennamen ändern in „Zentralmoschee/Piusstraße“

Die Zentralmoschee in Köln könnte eine eigene Haltestelle bekommen.
Die Zentralmoschee in Köln könnte eine eigene Haltestelle bekommen.
Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Köln. Nach der Eröffnung der Ditib-Zentralmoschee in Köln, überlegen die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) nun, ob sie die Haltestelle in der Nähe der Moschee umbenennen. Das berichtet der Kölner Stadtanzeiger.

KVB denkt über Abwandlung des Haltestellennamens an Zentralmoschee nach

Derzeit heißt die Haltestelle noch Piusstraße. Laut Express habe die KVB sich mit der Überlegung an den Wünschen der Passagiere orientiert.

Eine Anfrage der türkischen Religionsbehörde Ditib gebe es nicht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essener Fußballer beißt Gegner ein Stück Nase ab: Diese Strafe muss er nun absitzen

AfD-Mann Björn Höcke in Bottrop: Hunderte kommen zur Gegendemo

• Top-News des Tages:

Bericht: Superliga soll kommen – FC Bayern München prüfte Ausstieg aus der Bundesliga

Doppelmörder in den USA hingerichtet: Seine letzten Worte sind schockierend

-------------------------------------

Die KVB prüfe derzeit, wie die Zentralmoschee in den Namen der Haltestelle integriert werden könne.

Zusatzschild oder Abwandlung des bestehenden Schildes kommen infrage

Unter anderem käme auch ein Zusatzschild zu dem bestehenden Schild infrage. Aber auch eine Abwandlung in „Piusstraße/Zentralmoschee“ oder „Zentralmoschee/Piusstraße“ sei denkbar.

In Köln gibt es auch andere Bauwerke, die in Haltestellennamen eingeflossen sind wie zum Beispiel die Messe, der Dom, die Lanxess Arena, Universität und Rathaus. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN