Wut nach Seitensprung - Mann in Krefeld erschlägt seine Frau

Mit einer großen Anzahl von Schlägen wurde eine 53-jährige Frau erschlagen. Verdächtigt wird der Ehemann.
Mit einer großen Anzahl von Schlägen wurde eine 53-jährige Frau erschlagen. Verdächtigt wird der Ehemann.
Foto: Archiv/dpa
In einer Tiefgarage in Krefeld-Fischeln hat die Polizei am Dienstag die Leiche einer Frau gefunden. Die Tatwaffe stand ebenfalls in der Garage.

Krefeld.. Aus Wut über einen Seitensprung soll ein 55 Jahre alter Mann aus Krefeld seine Ehefrau erschlagen haben. Er habe die Tat gestanden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die Leiche der 53-Jährigen war nach einem Hinweis des Ehemanns in seinem Wagen in der Tiefgarage des Hauses im Krefelder Stadtteil Fischeln gefunden worden. Als Motiv habe der Lastwagenfahrer angegeben, seine Frau sei fremdgegangen und habe sich von ihm trennen wollen. Daraufhin sei er ausgerastet und habe mit einem Hammer zugeschlagen.

In der Garage fanden die Ermittler den ein Kilo schweren Hammer ohne Stiel, das mutmaßliche Tatwerkzeug. Die Obduktion ergab, dass die Frau mit einer sehr großen Anzahl von Schlägen getötet worden war.

"Für uns bestehen keine Zweifel, dass der 55-jährige Tatverdächtige die Tat alleine begangen hat", erklärte der Leiter der Mordkommission. Da der Mann augenscheinlich versucht hatte, sich nach der Bluttat das Leben zu nehmen, kam er zunächst in eine geschlossene Klinik. Der Lastwagenfahrer hatte sich am Tag nach der Tat bei seinem Arbeitgeber gemeldet und gesagt, er könne nicht zur Arbeit kommen, es würde Blut fließen. Daraufhin alarmierte der Unternehmer die Polizei. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN