Wuppertal: Passanten finden leblosen Jungen (1) auf dem Gehweg – für ihn kommt jede Hilfe zu spät

Der lebensgefährlich verletzte Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Wuppertal gebracht. (Symbolbild)
Der lebensgefährlich verletzte Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Wuppertal gebracht. (Symbolbild)
Foto: imago images / snapshot

Wuppertal. Schockierender Fall am Mittwochmittag in Wuppertal. Als Passanten gegen 13.15 Uhr an der Cronenberger Straße entlangliefen, sahen sie plötzlich ein lebloses Kleinkind (1) auf dem Gehweg.

Beim Anblick des schwerstverletzten Jungen alarmierten die Passanten sofort den Notdienst in Wuppertal.

Wuppertal: Junge (†1) stürzt aus Fenster und stirbt

Der Rettungsdienst brachte den Einjährigen sofort ins Krankenhaus. Doch aller Einsatz der Ärzte war vergeblich. Der Junge erlag seinen schweren Kopfverletzungen.

Die Polizei Wuppertal nahm die Ermittlungen auf. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten ist das Kind aus dem Fenster im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Cronenberger Straße etwa zehn Meter in die Tiefe gefallen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Retter finden Kätzchen in Bochum – als sie ihre Augen sehen, handeln sie sofort

Rock am Ring: Duisburger als Pfandsammler unterwegs - unfassbar, wie viel er verdient

• Top-News des Tages:

Ex-„Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot

Essen und Mülheim: Ruhrbahn-Chaos, Verkehr kommt zum Erliegen – „Einiges läuft aus dem Ruder“

-------------------------------------

Ermittler gehen von tragischem Unglück aus

Nach Informationen des „WDR“ seien die Mutter des Jungen uns seine Geschwister zum Zeitpunkt des Sturzes in der Wohnung gewesen. „Wir gehen von einem Unglücksfall aus, das Fenster stand wohl offen“, sagte ein Sprecher der Polizei Wuppertal gegenüber dem Sender.

+++ Wenden im Sauerland: Junge erwürgt Mitschüler aus verschmähter Liebe – Urteil gesprochen +++

Die Ermittler müssen nun die Hintergründe klären. Kann ein Verbrechen ausgeschlossen werden? Wenn ja, wie konnte der kleine Junge an das offen Fenster gelangen? Wurde die Aufsichtspflicht möglicherweise fahrlässig verletzt?

Familie unter Schock

Es sind Fragen, die derzeit von den Ermittlern nicht geklärt werden können. Wie der „WDR“ berichtet, stehe die gesamte Familie unter Schock und werde von Seelsorgern betreut.

Aufgabe von Polizei und Staatsanwaltschaft ist dennoch den Ablauf zu klären, der zum Tod des Kindes geführt hat.

 
 

EURE FAVORITEN