Witten

Witten: Feuerwehrmann tötete vor 27 Jahren drei Kinder – jetzt ist er wieder auf freiem Fuß

Dirk Z. tötete 1993 in Witten drei Kinder. Mittlerweile wurde er aus der Haft entlassen.
Dirk Z. tötete 1993 in Witten drei Kinder. Mittlerweile wurde er aus der Haft entlassen.
Foto: Repro: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services; imago images / Michael Schick (Montage: DER WESTEN)

Witten. Im Sommer 1993 ereignete sich in Witten eine bestialische Bluttat: Der damals 25-jährige Rettungswagenfahrer und Feuerwehrmann Dirk Z. tötete im Haus seiner Eltern drei Teenager (12, 13 und 14) – mit insgesamt 113 Messerstichen!

Wie die „WAZ“ von der Staatsanwaltschaft Bochum erfuhr, soll der Kindermörder aus Witten nach über 24 Jahren Haft bereits 2018 wieder aus dem Gefängnis entlassen worden sein.

Witten: Dirk Z. tötete drei Kinder mit 113 Messerstichen

Dirk Z. soll die Kinder damals vor 27 Jahren mit in das sturmfreie Haus seiner Eltern genommen haben. Was dort passierte, ist bis heute unklar. Die „WAZ“ spricht davon, dass sich die drei Kinder wahrscheinlich für Geld ausgezogen haben.

------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

-------------------------------------

Staatsanwalt Dietrich Streßig, der sich seit 2013 mit dem Fall beschäftigt, vermutet, dass eine höhere Geldforderung letztendlich zu der grausamen Tat geführt haben könnte.

Kindermörder Dirk Z. lebt nicht mehr in Witten

Während seiner Haftzeit ist Dirk Z. zweimal mit dem Antrag auf eine vorzeitige Entlassung gescheitert. Erst 2018 durfte er auf Bewährung das Gefängnis verlassen. In Witten lebe der heute 52-Jährige nicht mehr, so Staatsanwalt Streßig. Die Bewährungsstrafe läuft noch bis 2023.

Mehr zum damaligen Fall und zur Entlassung von Dirk Z. erfährst du bei der „WAZ“. (at)

 
 

EURE FAVORITEN