Witten

Wittenerin (11) rettet Baby im Kroatien-Urlaub das Leben – 30 Erwachsene reagieren gar nicht auf das Unglück

Witten. Schock im Urlaub: Eine Mutter steht am Hafenbecken, hat ihr Baby im Arm und plötzlich rutscht es ihr aus den Armen und fällt ins Meer.

So ist es nun an der kroatischen Adria-Küste passiert, wie die WAZ (Bezahlartikel) berichtet.

Wittenerin (11) rettet das Baby vor dem Ertrinken

Doch zum Glück für Baby und Mutter war eine elfjährige Wittenerin geistesgegenwärtig und sprang dem absinkenden Baby sofort ins Wasser hinterher.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wie traurig! Orca-Mutter schiebt ihr totes Baby tagelang im Meer vor sich her

LIVE-Blog Hitzewelle 2018: Nach Rekordhitze kommen Gewitter +++ Warnungen für das gesamte Ruhrgebiet

• Top-News des Tages:

Alles zum Regionalliga-Start: Der Modus, die Favoriten, die Aufsteiger

Großeinsatz der Polizei Essen: Etwa 60 Menschen gehen auf der Gewerkenstraße aufeinander los

-------------------------------------

Lotta Englich (11) aus Witten hatte das Unglück selbst beobachtet und reagierte prompt. Nach ihren Aussagen standen 30 Erwachsene ebenfalls am Hafenbecken und hatten das Unglück gesehen. Aber keiner reagierte.

Mutter des Babys konnte nicht schwimmen

Die Mutter des Babys, eine deutsche Urlauberin, konnte selbst nicht schwimmen und stand unter Schock.

Das sechs Monate alte Kind hat unverletzt überlebt.

Den ganzen WAZ-Artikel liest du .

 
 

EURE FAVORITEN