Winter-Comeback im Revier: Das müssen Bahn-Pendler jetzt wissen

Foto: imago
  • Die Bahn ist auf den Wintereinbruch am Freitag vorbereitet
  • Unter anderem wird das ICE-Tempo gedrosselt - es könnte zu Verspätungen kommen
  • Was du als Bahnfahrer sonst noch wissen musst, liest du im Artikel

Ruhrgebiet. Der Winter kommt am Freitag zurück - und zwar mit voller Macht: Der Deutsche Wetterdienst meldet Glätte, Sturmböen und 20 Zentimeter Neuschnee im kompletten Ruhrgebiet.

Die Bahn ist vorbereitet

Du bist am Freitagmorgen mit der Bahn in NRW unterwegs und befürchtest nun, dass Chaos ausbrechen könnte? Ein Bahnsprecher sagt gegenüber DER WESTEN: „Die Bahn ist organisatorisch, personell und technisch auf den Wintereinbruch vorbereitet.“

Um ein Schnee-Chaos zu verhindern, wurden bereits im Vorfeld einige Maßnahmen getroffen.

Weichenheizungen sollen für freie Fahrt sorgen

„Von 12.000 Weichen in NRW sind 7.000 mit Heizungen versehen, damit der Schnee ihre Funktion nicht beeinträchtigen kann“, erklärt der Sprecher. Auch stünden 2.300 Räum- und Sicherungskräfte bereit, wenn der Schnee dennoch für Probleme auf den Gleisen sorgt.

Auf den ICE-Strecken kann es zu Verspätungen kommen

Falls du morgen mit dem ICE unterwegs bist, musst du allerdings mit Verspätungen rechnen. „Die Höchstgeschwindigkeit der ICE-Züge wird am Freitag auf 200 Stundenkilometer reduziert. Damit werden Schäden durch Schotterflug vermieden.“ Es kann laut Bahn zu Verspätungen zwischen 10 und 20 Minuten kommen.

In NRW sind hiervon die ICE-Strecken zwischen Köln und Frankfurt sowie zwischen dem Rheinland und Berlin betroffen.

Sturm könnte für Herausforderung bei der Bahn sorgen

Obwohl die Bahn nach eigenen Angaben bestens vorbereitet ist, kann der Sprecher keinen reibungslosen Ablauf im Bahnverkehr garantieren: „Wir müssen abwarten, wie die Wetterlage am Freitag tatsächlich ist. Wenn sich zum feuchten Schnee auch noch ein Sturm gesellt, dann könnte das eine Herausforderung werden“, sagt er.

Trockener Schnee und wenig Wind hingegen würden erfahrungsgemäß keine Probleme verursachen.

Falls es trotz der Maßnahmen zu Problemen im Bahnverkehr kommt, wirst du über die Schriftanzeiger an den Bahnhöfen informiert.

(jsc)

Mehr zum Wetter:

Nicht nur Schnee: Wetterdienst warnt auch vor heftigen Sturmböen

Bezirksregierungen in NRW entscheiden: Eltern müssen ihr Kind bei Schneefall nicht in die Schule schicken

So bereitet sich Bochum auf Schnee und Glätte am Freitag vor

 
 

EURE FAVORITEN