Wie undankbar! Mann ertrinkt beinahe im See - und beschimpft dann seine Retter

Der Vorfall passierte am Seilersee in Iserlohn. (Archivbild)
Der Vorfall passierte am Seilersee in Iserlohn. (Archivbild)
Foto: Blossey

Iserlohn. Wenn man denn schon höchst betrunken ins Wasser geht und dabei fast ertrinkt, sollte man vielleicht dankbar sein, wenn ein Retter einem zur Hilfe eilt - sagt zumindest der gesunde Menschenverstand.

Nicht so der 56-Jährige, der am Vatertag gegen 21.25 Uhr versuchte, den Seilersee in Iserlohn zu durchschwimmen. Laut Polizei war der Mann so betrunken, dass er sich kaum über Wasser halten konnte.

Betrunkener beschimpfte Retter und Feuerwehrleute

Ein Zeuge (33) sah das, sprang ins Wasser und rettete den Mann. Zusätzlich rief er die Feuerwehr.

Der Gerettete zeigte sich allerdings maximal undankbar: Er wurde plötzlich aggressiv, schrie die Feuerwehrleute sowie den 33-Jährigen laut an und beschimpfte sie.

„Die Kollegen mussten den Mann unter Zwang sedieren und in ein Krankenhaus bringen“, sagt ein Polizeisprecher auf Nachfrage von DER WESTEN.

(lin)

Weitere Themen:

Vollalarm: Rauchsäule über Mülheim - Feuer auf Freigelände eines Caravanhändlers

Sommer, Sonne und über 30 Grad im Revier - doch am Sonntag schlägt das Wetter vielleicht heftig um

Jugendliche Einbrecher steigen nachts in Schule ein - ihre Beute ist ziemlich knusprig

 
 

EURE FAVORITEN