Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Starkregen und Tornado-Gefahr – Experte wird deutlich

Das Wetter in NRW wird in den kommenden Tagen mitunter sehr extrem. Starkregen und Sturmböen sind wieder möglich.

u00a9 imago/Michael Gstettenbauer

Reden wir drüber: Wieviel Flagge zeigen bei der EM ist eigentlich ok?

Die EM ist zurück in Deutschland und mit ihr die Flaggen. Doch sind diese Deutschland-Symbole nur patriotisch oder auch nationalistisch?

Das Wetter in NRW gleicht seit Wochen einer wilden Achterbahnfahrt. Innerhalb weniger Tage wechseln sich derzeit tropische Hitze, herbstliche Milde und heftige Unwetter ab.

Und auch in den kommenden Tagen bleibt die Veränderung die einzige Konstante beim NRW-Wetter. Diplom-Meteorologe Dominik Jung von „wetter.net“ warnt zudem vor großen Gefahren. Aber der Reihe nach.

Wetter in NRW: Milder Start in die Woche

Am Sonntag (7. Juli) ist das Wetter in NRW sowie in ganz Deutschland noch sehr durchwachsen. In Nordrhein-Westfalen klettern die Temperaturen zum Wochenabschluss nicht über die 20-Grad-Marke, und stellenweise kommt es zu Regenfällen.

Ein wenig sommerlicher wird es am Montag (8. Juli). Die Temperaturen steigen in NRW auf etwa 21 Grad – im Süden und Osten der Bundesrepublik sogar auf bis zu 29 Grad. Dabei bleibt es im Westen Deutschlands weitgehend trocken.


Auch interessant: Summerjam-Besucher fallen reihenweise vom Stuhl – schuld ist dieser Anblick


Ab Dienstag wird’s drückend

„Und dann gibt es den nächsten Hitze-Peak“, so Dominik Jung. Denn am Dienstag (9. Juli) klettern die Temperaturen fast überall in Deutschland auf über 30 Grad – so auch in NRW. Einzig an den Küsten bleibt es bei 27 bis 29 Grad.

Doch das Wetter in NRW wird am Dienstag alles andere als angenehm. Drückende, schwüle Luft wird ein Vorbote dessen sein, was dann am Mittwoch auf weite Teile Deutschlands zukommt.

„Am Dienstagabend kommen aus dem Südwesten die ersten Schauer und Gewitter“, erklärt Meteorologe Jung. Im Laufe der Nacht zu Mittwoch (10. Juli) ziehen diese Gewitter immer weiter Richtung Norden und Osten.

Wetter in NRW: Starkregen, Sturmböen und Co.

Im Laufe des Mittwochs wird voraussichtlich auch der Osten von NRW von jenen Unwettern heimgesucht. „Starkregen, Sturmböen, Hagel und auch Tornado-Gefahr ist mit dabei“, warnt Jung.

Gute Nachrichten gibt es dann in NRW nur für diejenigen, die es nicht allzu heiß mögen: Denn die Temperaturen fallen im Laufe des Mittwochs wieder auf rund 20 Grad ab.



Nächste Gewitter am Freitag

Am Donnerstag (11. Juli) wird es dann schon wieder etwas angenehmer. Das Wetter in NRW wird freundlich – mit Temperaturen bis zu 26 Grad.

Wer sich dann auf stabiles Hochdruck-Wetter in NRW freut, kann seine Freude schnell begraben. Denn schon am Freitag (12. Juli) ziehen wieder böse Gewitter über Deutschland her und machen auch vor Nordrhein-Westfalen nicht Halt. „Ein erhöhtes Unwetter-Potenzial“, sagt Dominik Jung: „Das Ganze bei schwül-warmen Temperaturen.“