Wetter: Achtung Glatteis! DWD warnt zudem vor DIESER Gefahr

Wetter in NRW: Es ist frostig - und die Sicht ist eingeschränkt.
Wetter in NRW: Es ist frostig - und die Sicht ist eingeschränkt.
Foto: imago images / Rene Traut

Der Januar könnte doch noch zum Wintermonat werden. Zumindest, was das Wetter in einigen NRW-Städten betrifft.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Frost und glatten Straßen in mehreren NRW-Städten - und wegen eines anderen Wetterphänomens wird es besonders ungemütlich.

Wetter in NRW: Glätte und Frost

Alle Infos im Wetter-Blog:

Mittwoch, 22. Januar:

6 Uhr: Nebel und bittere Kälte: Der Mittwoch in NRW beginnt ungemütlich. Die Temperaturen liegen teils bei Minus 5 Grad und der Deutsche Wetterdienst warnt Nebel.

Die Warnung gilt für folgende Städte bis 10 Uhr:

  • Dortmund
  • Bottrop
  • Oberhausen
  • Mülheim
  • Herne
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Bochum
  • Duisburg

Zudem muss vor allem im Norden von NRW bis in den Vormittag mit Glatteis durch gefrierenden Sprühregen gerechnet werden. Im weiteren Verlauf des Tages bleibt es NRW meist trocken, die Temperaturen bewegen sich zwischen Minus 2 und Plus 2 Grad.

Dienstag, 21. Januar:

13.25 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Abend vor Frost: Die Warnung gilt bis 11 Uhr am Mittwoch für diese Städte:

  • Herne
  • Oberhausen
  • Dortmund
  • Gelsenkirchen
  • Essen
  • Duisburg
  • Mülheim

7 Uhr: Auch am Dienstagmorgen warnt der Deutsche Wetterdienst vor Glätte durch überfrierende Nässe nach starker Taubildung. Die Warnung gilt ab 6 Uhr bis vorerst 9 Uhr und betrifft diese Städte in NRW:

  • Duisburg
  • Gelsenkirchen
  • Oberhausen
  • Bottrop

Zudem gibt es am Morgen Nebel. Die Warnung des DWD vor schlechter Sicht (teils Sichtweiten von unter 150 Metern) gilt bis 10 Uhr. Autofahrer sollten am Dienstag also ganz besonders vorsichtig fahren.

Nach der Nebelauflösung wird es meist sonnig, es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen dann aus dem Minusbereich auf 3 bis 6 Grad. In der Nacht gibt es dann erneut dichte, hochnebelartige Bewölkung und teils dichten Nebel auf den Straßen. Die Temperaturen gehen auf 1 bis Minus 6 Grad zurück.

Montag, 20. Januar:

Am Montagnachmittag hat der Wetterdienst seine Warnung noch einmal ausgeweitet. So gilt eine amtliche Warnung vor Frost von Montagabend, 21 Uhr, bis Dienstagvormittag, 11 Uhr, in diesen Städten:

  • Bottrop
  • Duisburg
  • Gelsenkirchen
  • Oberhausen
  • Essen
  • Duisburg
  • Mülheim
  • Herne

Aber auch andere Städte in NRW könnten von Glätte betroffen sein. Zusätzlich sorgt Nebel für schlechte Sichtverhältnisse im kompletten Bundesland. Daher warnt der DWD bis einschließlich Dienstagmorgen vor Nebel.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Flughafen Düsseldorf: Großeinsatz! Sanitäter kümmern sich um die Verletzten

Hund bekommt Welpen – dann der Schock: SO ein Tier hast du noch NIE gesehen!

Essen: Riesige Polizeiaktion – das ist der Grund

-------------------------------------

Wetter in NRW: Es wird bitterkalt

Die warmen Tage im Januar neigen sich offenbar dem Ende zu: Der Montag beginnt mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Höchsttemperaturen im Lauf des Tages: 3 bis 6 Grad, im Bergland 0 bis 4 Grad. Dabei weht schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht wird es dann erneut bitterkalt: Das Thermometer fällt auf bis zu Minus 4 Grad. Am Dienstag soll es laut Vorhersage am Morgen sonnig sein, die Temperaturen liegen dann bei 3 bis 6 Grad. Nachts wird es dann wieder sehr kalt - das Thermometer kann auf bis zu Minus 6 Grad absinken.

Am Mittwoch wird es laut dem DWD richtig ungemütlich: Denn dann kommt Sprühregen dazu, bei Temperaturen von 1 bis 6 Grad. (fb/dg/pen/mb)

 
 

EURE FAVORITEN