Wetter in NRW zu Silvester: Wetterdienst warnt vor Gefahr – deshalb solltest du beim Böllern besonders vorsichtig sein

In NRW wird es in der Silvesternacht nebelig. Durch die Böllerei wird der Wetter-Zustand verstärkt. (Symbolbild)
In NRW wird es in der Silvesternacht nebelig. Durch die Böllerei wird der Wetter-Zustand verstärkt. (Symbolbild)
Foto: imago images / Robert Michael

Kein Regen, kein Schnee, dafür Temperaturen um die Null Grad - so lässt sich das Wetter zum Jahreswechsel in NRW zusammenfassen.

Doch für alle, die gerne böllern und Silvesterkracher zünden, birgt das Silvester-Wetter eine Gefahr: Nebel. Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, könnte die Sichtweite teils unter 150 Meter fallen.

Zusätzlich sorgt Frost für glatte Straßen. Daher gibt der DWD die Warnstufe eins von zwei für Gefahr des Auftretens von Frost heraus. Folgende Städte im Ruhrgebiet sind zwischen Dienstag, 22 Uhr, bis Mittwoch, 10 Uhr, betroffen:

  • Herne
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Bottrop
  • Bochum
  • Duisburg
  • Mülheim

Wetter in NRW zu Silvester: Nebel könnte für Probleme sorgen

„Hier und da kann auch der Mond zu sehen sein, es muss aber auch mit Nebel gerechnet werden“, so Maria Hafenrichter, Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes in Essen am Dienstag. Dieser könne sich verstärken, sobald überall Feuerwerke gezündet werden.

„Wo Feuchtigkeit in der bodennahen Luft liegt, bilden sich an den Feinstaubpartikeln feine Wassertröpfchen“, erklärte Hafenrichter. Daher könnte der Nebel durch Böller und Co. noch verstärkt werden.

Der „Böller-Nebel“ kann dir nicht nur den Blick auf das Feuerwerk versauen, sondern ist auf gefährlich. Gefahren wie Blindgänger- oder Querschläger-Raketen können erst spät oder gar nicht erkannt werden.

>> Du glaubst nicht, wie viel Deutsche für Böller und Raketen ausgeben!

Wer in der Silvesternacht draußen feiern will, kommt ohne Regenschirm zurecht. Da die Temperaturen nach Mitternacht verbreitet unter 0 Grad sinken, sollte man sich aber warm anziehen.

______________________

Mehr Themen aus der Region:

______________________

An Neujahr setzt sich die Sonne durch

Auch am Neujahrstag könne es dauern, bis sich der Nebel verzogen habe. „Doch die meisten im Land werden im Tagesverlauf Sonne zu sehen bekommen“, sagte Hafenrichter.

Die gilt es dann zu genießen: Für Freitag kündigt sich bereits wieder eine durchziehende Front an, auch zum Wochenende hin bleibe es unbeständig. „Wir werden es immer wieder mit Nebel, trübem Wetter und tendenziell milderen Temperaturen zu tun bekommen“, sagte die Meteorologin.

Ski-Pisten im Sauerland haben geöffnet

Auch wer den Neujahrstag und die Schulferien für einen Skiausflug ins Sauerland nutzen möchte, muss sich auf künstlich erzeugten Schnee verlassen. Knapp 15 Kilometer Pisten in mehreren Skigebieten bei Winterberg und Willingen sind mit Schneekanonen beschneit. Es liefen am Dienstag 26 Lifte. (mb/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN