Wetter in NRW: Neue Woche startet ungemütlich – doch das ist noch längst nicht alles ...

Am Montag regnet es in NRW. Doch in der Mitte der Woche ändert sich das Wetter gewaltig.
Am Montag regnet es in NRW. Doch in der Mitte der Woche ändert sich das Wetter gewaltig.
Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services

So richtig kann sich dieser Sommer auch nicht entscheiden, was er will. Schon wieder ändert sich das Wetter in NRW im Vergleich zur Vorwoche. Nach sehr warmen, teils schwülen Temperaturen in der vergangene Woche, erwartet die Menschen zum Beginn der Sommerferien ein wechselhaftes Wetter in NRW.

Wetter in NRW: Regen am Montag - danach erwartet uns DAS

Ein Mix aus Sonne und Wolken erwartet die Menschen in Nordrhein-Westfalen diese Woche. Am Montag sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) maximal 23 Grad möglich, vereinzelt kann es Schauer oder Gewitter geben. So wie zum Beispiel am Montagmorgen in Essen.

Dunkle Wolken liegen über der Ruhrmetropole, es schüttet. Das Bild erinnert eher an einen ungemütlichen Herbsttag, als an den Beginn der Sommerferien.

---------------------------------------------------

Mehr Nachrichten aus NRW:

Ferien in NRW: Zum Start erlebten Autofahrer ausgerechnet DAS

A45: Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall am Westhofener Kreuz!

NRW: Selbst die Notrufsäule bekam was ab – Audi brennt auf A2 lichterloh

NRW: Messer-Attacke in Neuss! Schwangere rettet sich schwer verletzt zu Nachbarn

---------------------------------------------------

Hinzu kommt, vor allem in Nordwesten des Landes, ein starker Wind mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometer pro Stunde.

Der Deutsche Wetterdienst sprach am Montag außerdem Warnungen wegen Windböen in den Ruhrgebietsstädten Duisburg, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Herne, Bottrop, Gelsenkirchen, Dortmund und Essen aus. Diese gelten von 11 bis voraussichtlich 20 Uhr.

Am Dienstag liegen die Temperaturen bei 20 bis 23 Grad, teils bei starken Windböen. Gegen Abend sind Schauer möglich.

Am Mittwoch dann ausgerechnet DAS

Am Mittwoch erwartet uns dann ausgerechnet das: Es bestehe die Gefahr von Unwettern durch kräftige Regenfälle und Gewitter mit Starkregen, teilte ein Meteorologe des DWD mit.

Die Temperaturen liegen dann bei maximal 25 Grad, in der Nacht zu Donnerstag kühlt es allerdings auf acht bis zehn Grad ab. Die zweite Wochenhälfte wird laut DWD ähnlich unbeständig. (pg)

 
 

EURE FAVORITEN