Wetter in NRW: Warnung an Autofahrer! Nebel wabert durch die Städte - ist das noch normal?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Beschreibung anzeigen

Das Wetter in NRW ist für Autofahrer nicht gerade angenehm. Frost und Glätte haben in den letzten Tagen vor allem morgens ganz schön die Nerven von Berufspendlern strapaziert.

Jetzt hat das Wetter für die Städte im Ruhrgebiet noch eine weitere Unfallgefahr in petto. Auch in anderen Teilen von NRW sollten Autofahrer weiterhin achtsam fahren.

Wetter in NRW: Warnung vor dichtem Nebel – maximale Sicht von 150 Metern

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Freitagmorgen (14. Januar) davor, dass es in ganzen Ruhrgebiet vermehrt zu heftigem Nebel auf den Straßen kommen kann. Stellenweise soll man nicht weiter als 150 Meter schauen können.

+++Wetter in NRW: Schneesturm rollt mit aller Macht auf Europa zu – wird er uns auch treffen?+++

Bis 16 Uhr sollen die Nebelschwaden im gesamten Ruhrgebiet anhalten. Bis dahin sollten Berufspendler und alle, die morgens mit dem Auto unterwegs sind, vorsichtig fahren.

Wetter in NRW: Stadt völlig neblig – ist das noch normal?

In Essen lag die Sichtweite zum Beispiel zeitweise bei weniger als 110 Metern. Ist das noch normal? Ja, erklärt ein Sprecher des DWD. „Wenn genug feuchte Luft da ist, kann es auch in der Großstadt mal sehr neblig werden.“

Zu der feuchten Luft im Ruhrgebiet komme womöglich noch die, die sich im bergischen Land angestaut hatte – daher die niedrigen Sichtweiten mitten in der Stadt. Tendenziell werde es in ländlichen Gegenden mit Flüssen eher neblig als in der City.

Wetter in NRW: Vorsicht auch vor Frost und Glätte auf den Straßen

Zumal sich auch die Temperaturen zu Tagesbeginn wieder um den Gefrierpunkt herum bewegen. Im Süden von NRW soll es bis zu -3, in der Eifel bis zu -4 Grad kalt werden, was Glätte und Frost auf den Straßen bedeutet.

------------------------------

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an, die übermittelt und ausgewertet werden

-------------------------------

In weiten Teilen des Bundeslandes soll es laut DWD jedoch am Vormittag auch wieder wärmer werden. Wenn die Sonne erst einmal rauskommt, können es zwischen 4 und 8 Grad werden.

+++NRW: Mann (25) stirbt nach Blutentnahme auf Polizeiwache – doch die Staatsanwaltschaft will nicht ermitteln+++

Wetter in NRW wird auch in der Nacht milder

Nur in Höchstlagen und dort, wo durch den dichten Nebel nicht wirklich viel Sonne ankommt, bleibt es kälter. Mindestens 2 Grad sind jedoch auch an diesen Orten zu erwarten.

-----------------------

Weitere Meldungen aus NRW:

-----------------------

In der Nacht kühlt es dann wieder ab. Dadurch kann auch an anderen Stellen in NRW wieder Nebel entstehen, bei maximal 4 Grad im Nordosten oder 0 Grad im Südwesten. Nur in der Eifel und im Bergland ist auch in der Nacht mit Minustemperaturen zu rechnen. (kk)